Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Measuring Metabolism Can Predict the Progress of Alzheimer's with 90% Accuracy

08.11.2012
Metabolic studies could lead to new therapies, says a TAU researcher
When it comes to Alzheimer's disease, scientists usually — and understandably — look to the brain as their first center of attention. Now researchers at Tel Aviv University say that early clues regarding the progression of the disease can be found in the brain's metabolism.

In very early stages of the disease, before any symptoms appear, metabolic processes are already beginning to change in the brain, says PhD candidate Shiri Stempler of TAU's Sackler Faculty of Medicine. Working with Profs. Eytan Ruppin and Lior Wolf of TAU's Blavatnik School of Computer Science, Stempler has developed predictor models that use metabolic information to pinpoint the progression of Alzheimer's. These models were 90 percent accurate in predicting the stage of the disease.

Published in the journal Neurobiology of Aging, the research is the first step towards identifying biomarkers that may ensure better detection and analysis of the disease at an early stage, all with a simple blood test. It could also lead to novel therapies. "We hope that by studying metabolism, and the alterations to metabolism that occur in the very early stages of the disease, we can find new therapeutic strategies," adds Stempler.

Interrupting a regulated process

Metabolism describes a set of chemical reactions in cells which sustain life by controlling processes such as growth and reproduction. It is also responsible for providing energy to the body. To delve deeper into the connection between metabolism, brain functioning, and Alzheimer's disease, the researchers used data collected from the hippocampus region of the brain. Controlling memory and learning, this region of the brain is damaged as Alzheimer's progresses.

Based on the number of metabolic genes found in the neurons and surrounding tissue, they built a predictive model which relates abnormalities in these genes to the progression of the disease. Out of almost 1500 genes, the researchers were able to select 50 genes that were the most predictive of Alzheimer's, says Stempler, noting that in Alzheimer's patients these genes are either over or under expressed, meaning that there are either too many or too few.

When they compared the findings from these 50 genes among Alzheimer's patients, healthy patients, and primates (including chimpanzees and rhesus monkeys), the researchers discovered that in all but the Alzheimer's group, the number of the specific genes was tightly limited, with little difference in their number between individuals among each of the species, she explains. This implies that these genes are significant to normal brain functioning, and their strict regulation in healthy patients is compromised by Alzheimer's disease.

Exploring new pathways

Whether metabolic changes are a cause of the disease or merely a symptom remains a topic for future study. But the discovery of this connection is encouraging. "The correlation between metabolic gene expression and cognitive score in Alzheimer's patients is even higher than the correlation we see in medical literature between beta amyloid plaques – found in deposits in the brains of Alzheimer's patients — and cognitive score, pointing to a strong association between cognitive decline and an altered metabolism," Stempler says.

Next the researchers will try to identify biomarkers in the blood that are associated with these metabolic changes. They may lead to detection and information about the disease's progression with an easy and non-invasive blood test. And as their work advances, Stempler hopes to develop therapeutic strategies that are based around these alterations in the metabolic network to help Alzheimer's patients, such as medications that can re-introduce strict regulation over gene expression. They believe that the research is a promising direction for Alzheimer's research.

George Hunka | EurekAlert!
Further information:
http://www.aftau.org

More articles from Health and Medicine:

nachricht Organ-on-a-chip mimics heart's biomechanical properties
23.02.2017 | Vanderbilt University

nachricht Researchers identify cause of hereditary skeletal muscle disorder
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie