Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Mangel an Vitamin B12 und Folat auf der Spur

03.04.2013
Vitamine sind für uns von essentieller Bedeutung. Ein Mangel kann ernste Folgen mit sich bringen: Bei älteren Menschen steigt etwa das Risiko, an Demenz zu erkranken, wenn sie nicht genug Vitamin B12 zu sich nehmen.

Bei Schwangeren kann ein Zuwenig an Folsäure, die auch zu den B-Vitaminen zählt und als Folat im Körper ihre Wirkung entfaltet, zu Komplikationen führen. Welche Rolle diese B-Vitamine in unserem Körper spielen, untersuchen Wissenschaftler der Saar-Uniklinik um Professorin Rima Obeid und Susanne Kirsch-Dahmen vom Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin. Zusammen mit anderen Forschern diskutieren sie auf einem Symposium am 12. April in Homburg über deren Bedeutung.

Vitamin B12 ist an vielen wichtigen Prozessen in unserem Körper, wie der Zellteilung oder der Blutbildung, beteiligt. Steht Vitamin B12 nicht in ausreichender Menge zur Verfügung, kann es auf Grund dessen zu Folatmangel und zu dauerhaften gesundheitlichen Problemen kommen. „Gerade ältere Menschen und Vegetarier nehmen oft nicht genug Vitamin B12 über die Nahrung zu sich“, weiß Professorin Rima Obeid vom Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin am Uniklinikum in Homburg.

„So erhöht sich zum Beispiel bei Älteren das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden oder an Demenz zu erkranken, deutlich.“ Die Wissenschaftler des Universitätsklinikums untersuchen in ihren Studien unter anderem diagnostische Marker, um Mangelerscheinungen aufzuklären, zu behandeln oder ihnen sinnvoll vorzubeugen. „Oft reicht es nicht aus, einfach nur auf eine gesunde Ernährung zu achten, sondern man muss auch Nährungsergänzungsmittel einnehmen“, berichtet die Wissenschaftlerin.

Die Homburger Forscher beschäftigen sich außerdem mit der Bedeutung von Folsäure. Damit diese im Körper wirken kann, muss sie erst in Folat umgebaut werden. „Folat liegt im Körper in vielen unterschiedlichen Varianten vor“, erklärt Susanne Kirsch-Dahmen, Biologin am Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin. „Bei manchen Menschen sorgt beispielsweise ein Gendefekt dafür, dass ein bestimmtes Enzym nur noch wenig Folat umbauen kann.“ Kirsch-Dahmen entwickelt neue Diagnosemethoden, um Folat-Spiegel bei Patienten effizienter zu bestimmen. Diese Verfahren ermöglichen es den Forschern, festzustellen, ob eine Störung im Stoffwechsel vorliegt. Wie auch bei Vitamin B12 kann sich zu wenig Folat ernsthaft auswirken, wie die Biologin weiß: „In der Schwangerschaft kann es beispielsweise zum sogenannten Neuralrohrdefekt beim ungeborenen Kind kommen. Hierbei können das Gehirn oder die Wirbelsäule schwer geschädigt sein.“

Darüber hinaus interessieren sich die Wissenschaftler der Universität des Saarlandes auch für Homocystein – eine Aminosäure, die in Fachkreisen seit langem als Risikofaktor für eine Reihe von Erkrankungen gilt. „Ein Mangel an Vitamin B12 und/oder Folat führt zu einem erhöhten Homocystein-Spiegel“, erklärt Kirsch-Dahmen. In der Folge kann es unter anderem zu Bluthochdruck, Thrombosen oder einem Schlaganfall kommen, aber auch zu Komplikationen bei Schwangeren führen. In zahlreichen Studien haben die Forscher des Instituts in den vergangenen Jahren die Bedeutung von Homocystein näher untersucht und so dazu beigetragen, die Rolle der Aminosäure bei vielen Krankheiten besser zu verstehen.

Die Homburger Wissenschaftlerinnen diskutieren am 12. April beim Symposium „Lipide und Vitamine“ mit Kollegen aus Deutschland und Frankreich über die Bedeutung von Vitamin B12 und Folsäure. Darüber hinaus geht es bei der Tagung etwa auch um die Rolle von Omega-3-Fettsäuren und Cholesterin. Die Veranstaltung findet anlässlich des 70. Geburtstags von Professor Wolfgang Herrmann statt. Herrmann war langjähriger Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin. Seine Forschungsarbeiten zu Vitamin B12, Folat und Homocystein sind weltweit auf große Anerkennung gestoßen. Die Tagung findet im Hörsaal der Frauenklinik am Universitätsklinikum in Homburg ab 11 Uhr statt.
Fragen beantworten:

Prof. Rima Obeid
Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
Tel.: 06841 16 30711
E-Mail: rima.obeid(at)uks.eu

Dipl.-Biol. Susanne Kirsch-Dahmen
Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
Tel.: 06841 16 30707
E-Mail: su.kirsch(at)uks.eu

Melanie Löw | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.uks.eu
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten