Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Licht und Farbe: Siemens präsentiert Healthcare Lighting

16.11.2009
Siemens Healthcare stellt auf demRSNA 2009, demKongress der Radiological Society of North America, „Healthcare Lighting“ vor, ein Konzept für die Lichtgestaltung in medizinischen Einrichtungen. Damit lässt sich statt der normalerweise eher nüchtern wirkenden Krankenhausatmosphäre eine freundliche und farbenfrohe Umgebung herstellen.

Bisherige Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass sich viele Patienten wohler fühlen und entspannter sind, wenn der Untersuchungsraumoder das Diagnosegerät in farbiges Licht getaucht sind und eventuell beruhigende Musik gespielt wird. Auch Pfleger, MTAs und Ärzte bestätigen, dass sie eine farbenfrohe Umgebung als wesentlich angenehmeres Arbeitsumfeld empfinden.

Auf Basis von modernen psychologischen Erkenntnissen werden Farben und Licht seit einiger Zeit auch in Arztpraxen und Krankenhäusern eingesetzt, um das Befinden von Patienten positiv zu beeinflussen. Mit seiner Dienstleistung „Healthcare Lighting“ unterstützt Siemens Healthcare seine Kunden dabei, die für ihre Einrichtung passenden Konzepte zu entwickeln und zu installieren.

Typische Einsatzgebiete für Lichtinstallationen sind Untersuchungsräume für die Computertomographie (CT), Angiographie und Magnetresonaztomographie (MRT).

AnWänden können Lichtröhren angebracht werden, die Computer-gesteuert unterschiedliches Licht aussenden. Wände und Decken lassen sich mit verschiedenen Motiven interessant gestalten, zum Beispiel mit einer Berglandschaft und einem blauen Wolkenhimmel. Mithilfe eines Softwareprogramms kann der Bediener unterschiedliche Farben aus dem gesamten Farbspektrum auswählen und verschiedene Farbtöne miteinander kombinieren. Ein spezielles System für MRTRäume arbeitet zum Beispiel mit einer Vielzahl kleiner deckenmontierter LEDs (Leuchtdioden), die den gesamten Raum farbig illuminieren.

Im radiologischen Diagnostikzentrum Butzbach bei Frankfurt hat man sehr positive Erfahrungen mit Healthcare Lighting gemacht: „Die Ablenkung ist uns beim CT besonders wichtig“, sagte Dr. Farschad Tabesch, Radiologe am Diagnostikzentrum Butzbach. „Hier führen wir Schmerzbehandlungen mit Periradikulärer Therapie [PRT] oder Facettenblockade [FAB] durch. Die Patienten kommen mit einer langen Leidensgeschichte zu uns. Zusätzlich haben viele Angst vor der Behandlung. Die Lichtinstallation trägt hier unheimlich zur Entspannung bei.“

Wirtschaftliche Fakten zeigen in Butzbach deutlich, dass sich die Investition und umfassende Patientenorientierung durchaus lohnen. Nur noch rund ein Prozent der Patienten müssen bei MRTUntersuchungen medikamentös sediert werden. „Früher habe ich in einer “normalen“ Praxis gearbeitet, da hatte ich immer zwei, drei Sedierungen am Tag. Hier stehen fast alle Platzangst- Patienten die Untersuchung ohne Sedierung durch. Vorher musste ich oft erleben, dass solche Patienten einfach aus dem Gerät herausgesprungen sind, das war hier noch nie der Fall“, sagte Dr. Tabesch.

Auch bei Kindern, die besonders häufig sediert werden müssen, funktioniert die Ablenkung durch die Farben. Außerdem entstehen weniger Bewegungsartefakte und Wiederholungssequenzen lassen sich auf ein Minimum reduzieren. Healthcare Lighting leistet dadurch einen Beitrag zu einer stärkeren Orientierung am Wohle des Patienten und bietet Praxen und Kliniken die Möglichkeit, sich von anderen Anbietern ihrer Branche abzuheben.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden als einziges Unternehmen Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro.

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/med-bild/Healthcare_Lighting
http://www.siemens.com/med-bild/Artis_zeego_Lighting
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

nachricht Neue Risikofaktoren für Angsterkrankungen
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften