Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch leichte Magersucht schadet den Knochen

19.11.2008
Pubertäre Anorexie beeinträchtigt Knochenaufbau in wichtiger Phase

Magersucht bewirkt bei Jugendlichen Knochenschädigungen, auch wenn sich die Krankheit erst in der Anfangsphase befindet.

Das besagt eine in der Dezemberausgabe von "Radiology" veröffentlichte Studie der Bostoner Harvard Medical School, die ihre Ergebnisse einer neuen Form der Computertomographie-Untersuchung verdankt. Die Untersuchung schlägt vor, dass sich mangelnde Knochengesundheit von Magersuchtpatienten nicht in der Dichte, sondern in der Struktur der Knochen bemerkbar mache. Orthopäden warnen vor erhöhtem Risiko von Brüchen und Osteoporose im Erwachsenenalter, die durch jugendliche Magersucht verursacht werden.

Anorexie ist eine Essstörung, die etwa ein Prozent aller Mädchen in der Adoleszenz betrifft, während die Erscheinung bei Männern kaum zu beobachten ist. Das Krankheitsbild umfasst vor allem Abmagerung, ein entstelltes Körperbild und eine große Angst vor der Gewichtszunahme. Doch auch die Knochen leiden unter der Mangelernährung.

"Gerade in der Pubertät befinden sich Mädchen im Endspurt ihres Knochenaufbaus. Im Falle einer Magersucht wird nicht nur die Entwicklung der Knochen gebremst, sondern es kommt auch zu einer Rückbildung des Knochengewebes", sagt Helmut Radspieler, Leiter des Münchner Osteoporose-Zentrums, im pressetext-Interview.

Gründe für die Knochenrückbildung von Magersüchtigen seien laut Radspieler besonders der durch die Unterernährung verursachte Kalziummangel wie auch das Fehlen von Proteinen und anderen Nährstoffen. Doch da die Patienten keine Knochenbeschwerden hätten, seien die Auswirkungen vorerst kaum bemerkbar. "Erst nach der Menopause kommt es bei den Betroffenen oft zur Entwicklung einer Osteoporose, für die das niedrige Körpergewicht eines der wichtigsten Risikofaktoren ist", betont der Münchner Radiologe.

Dass die Veränderungen in der Knochenstruktur bereits bei beginnender Magersucht auftreten, wiesen nun Forscher der Universität Havard nach. Sie untersuchten zehn Mädchen zwischen 13 und 18 Jahren im Frühstadium der Krankheit sowie zehn gleichaltrige Mädchen ohne Essstörung. Zur Diagnose verwendeten sie neben der Knochendichtemessung die volumetrische Computertomographie mit Flachbilddetektoren. Diese Untersuchung erlaubt eine dreidimensionale Darstellung der Dichte, Dicke und Verteilung der Knochenbälkchen in hoher Auflösung.

Die Computertomographie zeigte bedeutende Unterschiede der Knochenstruktur zwischen den leicht magersüchtigen und den gesunden Mädchen, ohne dass Knochendichtemessungen noch Unterschiede zwischen den beiden untersuchten Gruppen feststellen konnten. Die Veränderungen der Knochenstruktur bei Magersüchtigen beginnen daher bereits schon vor der Beeinträchtigung der Knochendichte, schlossen die Forscher.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://hms.harvard.edu
http://www.osteoporosezentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik