Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Leber wächst mit ihren Aufgaben, dann schrumpft sie!

18.11.2009
10. Deutscher Lebertag (20.11.) "Ist meine Leber gesund?"

Übergewicht, Fehlernährung und Diabetes - Was bedeutet das für die Leber?

Die Leber ist ein Speicher- und Stoffwechselorgan unseres Körpers. Sie sorgt dafür, dass unter anderem Kohlehydrate und Eiweiß in Fett umgewandelt werden. Wird sie mit zuviel Aufgaben betraut, dann kann sich schnell eine so genannte Fettleber entwickeln. "Früher war man der Ansicht, dass nur bei Alkoholmissbrauch eine Fettleber entstehen kann," sagt Prof. Dr. Peter Galle, Mitglied des Vorstands der Gastro-Liga e.V. anlässlich des 10. Deutschen Lebertages (20. November 2009).

Inzwischen sei aber klar, dass falsche Ernährung, Übergewicht und zu wenig Bewegung ebenso für die Entstehung einer Fettleber sorgen könne. Daraus kann dann eine Leberzirrhose und Leberkrebs entstehen. Die Fettleber betrifft einen großen Teil der Bevölkerung, Schätzungen reichen von zehn bis 30 Prozent. Früher gingen Experten davon aus, dass nur ein geringer Anteil davon eine Fettleberentzündung entwickeln, die zu Folgeerkrankungen wie Leberzirrhose und Leberkrebs führen können. "Heute schätzen wir, dass rund fünf bis 15 Prozent der Fettleberpatienten in Deutschland, also bis zu rund drei Millionen Menschen, an einer Fettleberentzündung erkrankt sind," sagte Prof. Galle. Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLE) beschreibt ein Erkrankungsspektrum, dass Leberverfettung (Steatosis hepatitis), die nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) und die Fettleberzirrhose umfasst.

Metabolisches Syndrom
Das Erkrankungsspektrum der NAFLE tritt meist in Verbindung mit dem metabolischen Syndrom auf. Das bedeutet, die Wahrscheinlichkeit an einer Fettleber zu erkranken, steigt mit der Erkrankung an Diabetes mellitus, bei Übergewicht und bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Besonders die steigende Zahl der Übergewichtigen in Deutschland wird zu einem weiteren Anstieg der Fettlebererkrankung in den kommenden Jahren führen. Da die Erkrankung bei einem Teil der Patienten zur Leberzirrhose und zu Leberkrebs führt, ist die frühe Diagnosestellung und Modifikation von Risikofaktoren wichtig. Die NAFLE ist eine Ausschlussdiagnose. Zur Stadieneinteilung und Vorhersage des Erkrankungsverlaufs ist eine Leberbiopsie notwendig. Speziell die Insulinresistenz, also Erkrankung an Diabetes mellitus, scheint eine entscheidende Rolle zu spielen. Oxidativer Stress und andere Mechanismen sind ebenfalls von großer Bedeutung (hierzu gehört auch die Einnahme von Medikamenten). Gesicherte Therapieoptionen bestehen in der Reduktion des Körpergewichts unterstützt durch Ernährungsberatung und Verhaltenstherapie. Medikamentöse Therapien zur Verbesserung der Insulinsensitivität und anti-inflammatorische Therapien (Vitamine E) können möglicherweise den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.
Diagnose wegen fehlender Symptome oft schwierig
Die Diagnose einer NAFLE kann erst nach Ausschluss anderer Lebererkrankung gestellt werden. Patienten können Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Oberbauchschmerz oder auch Völlegefühl beklagen. Ein einheitliches Beschwerdebild existiert nicht und selbst im fortgeschrittenen Stadium können Patienten symptomlos sein. Zur Stufendiagnostik haben sich Anamnese und Untersuchung, Labordiagnostik mit Bestimmung von nüchtern Insulin- und Glukosewerten (HOMA-Index) sowie Ultraschalldiagnostik bewährt. Obwohl es Bemühungen gibt, klinische Punktesysteme zu entwickeln, die eine NAFLE und deren Stadium vorhersagen, existieren noch keine gesicherten Verfahren. Zur Diagnostik gehört deshalb neben serologischen und sonographischen Untersuchungen auch weiterhin die Leberbiopsie (Gewebeentnahme). Die histologische Untersuchung des Leberparenchmys (spezifisches Lebergewebe) dient dabei nicht nur dem Ausschluss anderer Lebererkrankungen (Hepatopathien), sondern kann auch herangezogen werden, um die Prognose abzuschätzen. Auch ein oraler Glukosetoleranztest kann helfen, Patienten mit Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen.

Bisher ist keine spezifische medikamentöse Therapie zur Behandlung der NAFLE zugelassen. Wesentlicher Ansatzpunkt zur Verbesserung der Risikofaktoren ist daher die Reduktion des Körpergewichts, die zum Abfall der Leberwerte und zur Verbesserung der Leberhistologie führen kann. Allerdings ist Gewichtsreduktion ohne begleitende Ernährungs- oder Verhaltenstherapie nur selten erfolgreich. Bei Patienten mit morbider Adipositas können bariatrische Therapien, z.B. Magenverkleinerungen durch Magenband, die NAFLE bessern. Medikamentös kann die Reduktion des Körpergewichts durch Einsatz von Orlistat, das die Fettresorption im Darm hemmt, unterstützt werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Galle,
Vorstand Gastro-Liga e.V.
Direktor Medizinische Klinik I - Universitätsmedizin Mainz
06131/177 275
galle@1-med.klinik.uni-mainz.de

Rita Wilp | idw
Weitere Informationen:
http://www.lebertag.org
http://www.gastro-liga.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie