Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krebs: Forscher können Tumorausbreitung stoppen

24.09.2013
Biomolekül als Alternative zur Chemotherapie verhindert Zellteilung

Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Biochimica delle Proteine hat eine wichtige Entdeckung zur Therapierung von Krebs gemacht. Durch die Inhibition des bei der Zellteilung beteiligten Proteins CtBP1/BARS kann die Verbreitung der Tumorzellen gezielt gestoppt werden.


Tropf: Wissenschaftler rücken Krebs zu Leibe (Foto: pixelio.de, Claudia Hautumm)

Gezielte Bekämpfung

"Chemotherapien haben meist schädliche Nebenwirkungen für den Organismus", so Projektleiterin Daniela Corda. Zudem könne der Tumor behandlungsresistent werden. Deshalb müsse die Vermehrung der Krebszellen in möglichst gezielter Weise bekämpft werden.

"Ausgangspunkt unserer Forschungsarbeit ist das am Zellstoffwechsel wesentlich beteiligte Biomolekül NAD+, eine oxydierte Form des Nicotinamidadenindinukleotid, das unter anderem auch für die ADP-Ribolysation verantwortlich ist", päzisiert die italienische Wissenschaftlerin.

NAD+ bildet im Zusammenwirken mit dem Enzym CD38 und dem als Antibiotikum wirkenden Pilzgiftstoff Brefeldin A ein neues, unter dem wissenschaftlichen Namen BFA-ADP-ribosylated Substrate (BAC) bekanntes Molekül.

"Letzteres kann das bei der Zellteilung beteiligte Protein CtBP1/BARS binden, durch dessen Inhibition eine Verbreitung der Krebszellen vermieden wird", sagt Corda. Dieses Protein verhindere die Gentranskription, die den Zelltod durch Apoptose und eine programmierte Selbstzerstörung des bei der Verdopplung des Golgi-Apparates beteiligten Zytoplasma bestimmen.

Gegen eine Duplikation

"Mithilfe des BAC verhindern wir die Duplikation", hält Corda fest. Die Untersuchung liefere die Grundlage für die Entwicklung von Pharmaka, die gegen spezielle Pathologien wie Lymphdrüsen- und Knochenmarkkrebs wirken. Einzelheiten sind in der Fachzeitschrift Pnas unter dem Titel "Molecolar mechanism and functional role of brefeldin A-mediated ADP-ribosylation of CtBP1/BARS" veröffentlicht.

Harald Jung | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.ibp.cnr.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Heidelberger Forscher untersuchen einzigartige Unterwasser-Tropfsteine

24.11.2017 | Geowissenschaften