Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Komponenten der Immunabwehr gesunde Nervenzellen töten

28.06.2012
Charité-Studie untersucht Mechanismen

Das Absterben gesunder Nervenzellen kann auf Komponenten des Immunsystems zurückgeführt werden. Das haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin in einer internationalen und fächerübergreifenden Forschungskooperation gezeigt. Die Ergebnisse der Studie sind jetzt in der Juni-Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Neuroscience* erschienen.

Sie spielen möglicherweise eine wichtige Rolle, um neurodegenerative Prozesse zu erklären, wie sie etwa bei der Alzheimer-Erkrankung auftreten.

Greifen Krankheitserreger den Körper an, werden sie von der körpereigenen Immunabwehr bekämpft. Immunrezeptoren wie die sogenannten Toll-like-Rezeptoren (TLR) docken an den Erreger an und lösen eine Abwehrreaktion aus, die sich als Entzündung im betroffenen Gewebe zeigt. Die Arbeitsgruppe um Prof. Seija Lehnardt von der Klinik für Neurologie und vom Institut für Zell- und Neurobiologie an der Charité hat nun nachgewiesen, dass der Immunrezeptor TLR7 nicht nur in Immunzellen des Körpers vorkommt, sondern auch in Nervenzellen zu finden ist.

Anders als bei Immunzellen kommt es bei einer Aktivierung von Immunrezeptoren in Nervenzellen zu degenerativen Prozessen. Sabrina M. Lehmann, Erstautorin der Studie, erklärt: „Die TLR7-Immunrezeptoren, die wir in den Nervenzellen entdeckt haben, erkennen körpereigene Moleküle wie das let-7-Molekül, das normalerweise an der Genregulation beteiligt ist. Die Immunrezeptoren binden diese Moleküle und lösen so den Tod der Nervenzelle aus.“ Aus der geschädigten Zelle treten dann neue let-7-Moleküle aus, die sich an die Immunrezeptoren der benachbarten Nervenzellen binden, so dass der zerstörerische Prozess von vorn beginnt und sich mit einer Art Domino-Effekt weiter fortsetzen kann. In der Folge werden immer mehr, bisher gesunde Nervenzellen vernichtet.

„Unsere Daten zeigen, dass bei Patientinnen und Patienten mit Morbus Alzheimer im Vergleich zu gesunden Menschen größere Mengen an let-7-Molekülen im Nervenwasser vorhanden sind“, berichtet Prof. Lehnardt. Das ließe darauf schließen, so Lehnardt weiter, dass die entdeckten zellbiologischen Abläufe auch eine Rolle bei neurodegenerativen Prozessen wie der Alzheimer-Erkrankung spielen könnten. „Möglicherweise lässt sich anhand der Ergebnisse der Studie in Zukunft ein ganz neuer Ansatz für die Therapie solcher Erkrankungen des Nervensystems entwickeln.“

*Sabrina M Lehmann, Christina Krüger, Boyoun Park, Katja Derkow, Karen Rosenberger, Jan Baumgart, Thorsten Trimbuch, Gina Eom, Michael Hinz, David Kaul, Piet Habbel, Roland Kälin, Eleonora Franzoni, Agnieszka Rybak, Duong Nguyen, Rüdiger Veh, Olaf Ninnemann, Oliver Peters, Robert Nitsch, Frank L Heppner, Douglas Golenbock, Eckart Schott, Hidde L Ploegh, F Gregory Wulczyn & Seija Lehnardt. In: Nature Neuroscience 15, 827–835 (2012). doi:10.1038/nn.3113

Kontakt:
Prof. Seija Lehnardt
Klinik für Neurologie und
Institut für Zell- und Neurobiologie
Charité – Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 528 090
seija.lehnardt[at]charite.de

Dr. Julia Biederlack | idw
Weitere Informationen:
http://www.charite.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen
26.04.2018 | Universität Basel

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics