Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplexe Infektionswege des Magenbakteriums Helicobacter pylori

24.10.2008
MHH-Forscher: Die Übertragung des Bakteriums hängt von den Lebensumständen ab

Weltweit sind mehr als die Hälfte aller Menschen mit Helicobacter pylori infiziert. Das Bakterium kann Magenschleimhautentzündungen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie Krebs verursachen.

Auch in Deutschland sind 30 bis 40 Prozent der Bevölkerung betroffen. Doch wie das Bakterium übertragen wird, ist bisher weitgehend ungeklärt. Fest steht, dass es über den Mund aufgenommen wird. "Mehr als 20 Jahre lang bestand das Dogma, dass dies vor allem innerhalb von Familien geschieht - aufgrund des intensiven Kontaktes, den Eltern und Kinder oder Geschwister untereinander haben", sagt Professor Dr. Sebastian Suerbaum, Leiter des Institutes für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Sein Team fand zusammen mit dem von Professor Dr. Mark Achtman vom Berliner Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie (jetzt Universität Cork, Irland) und Kooperationspartnern aus Südafrika, den USA und Großbritannien heraus, dass diese Dominanz der intrafamiliären Übertragung vor allem bei guten sozioökonomischen Bedingungen wie beispielsweise guter Hygiene und weniger engem Kontakt zwischen Familien der Fall ist. "Ist der Hygienestatus niedriger und der Kontakt zwischen Menschen unterschiedlicher Familien enger, so verbreitet sich das Bakterium auch ,horizontal' zwischen Menschen, die nicht eng miteinander verwandt sind", sagt Professor Suerbaum. An dieser Übertragung könnten beispielsweise Personen beteiligt sein, die Kinder aus mehreren Familien betreuen, was in den untersuchten Dörfern in Südafrika die Regel ist. Die Forschungsergebnisse wurden in der heute erscheinenden Ausgabe der renommierten Zeitschrift "PLoS Pathogens" veröffentlicht.

Die Wissenschaftler untersuchten mit einer hochauflösenden Typisierungsmethode Helicobacter-Bakterien, die in zwei großen weitverzweigten Familien im ländlichen Südafrika vorkamen und verglichen diese mit Bakterien, die sie bei Menschen in elf kleinen Familien vorfanden, die in Städten lebten - in den USA, in England, Kolumbien und Korea. Bei den städtischen Familien verbreitete sich das Bakterium vor allem - wie erwartet - innerhalb der Familie. Aber die Mitglieder der südafrikanischen Familien infizierten sich vor allem außerhalb der Kernfamilie. Zudem trugen sie häufig parallel mehrere Infektionen mit diesem Bakterium in sich. "Die Übertragungswege dieser Bakterien besser zu kennen ist für die Entwicklung von Präventionsstrategien gegen die Helicobacter pylori-Infektion unerlässlich", sagt Professor Suerbaum.

Weitere Informationen erhalten Professor Dr. Sebastian Suerbaum, Telefon 0511 532-6770, suerbaum.sebastian@mh-hannover.de

Original-Publikation: Sandra Schwarz, Giovanna Morelli, Barica Kusecek, Andrea Manica, Francois Balloux, Robert J. Owen, David Y. Graham, Schalk van der Merwe, Mark Achtman und Sebastian Suerbaum. Horizontal versus familial transmission of Helicobacter pylori. PLoS Pathogens 24.10.2008

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise