Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampf dem Untergewicht im Sport

02.12.2010
IOC-Arbeitsgruppe mit Grazer Forscher an der Spitze

Sie fliegen federleicht über den Schanzentisch. Sie tanzen gleichsam schwerelos übers Eis. Hinter der sportlichen Leichtigkeit kann sich aber auch ein schwerwiegendes Problem verbergen: Untergewicht bei SportlerInnen.

Prof. Dr. Wolfram Müller vom interuniversitären Zentrum für Bewegungswissenschaften und sportmedizinische Forschung der Karl-Franzens-Universität und der Medizinischen Universität Graz hat mit seiner Forschungsarbeit auf dieses Thema aufmerksam gemacht. Auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) ist über die Entwicklung besorgt und hat nun eine Arbeitsgruppe zum Thema "Körperaufbau, Gesundheit und Leistungsfähigkeit“ eingerichtet und Müller mit der Leitung beauftragt.

Die internationale ExpertInnenrunde richtet den Fokus auf jene Sportarten, bei denen das Körpergewicht eine entscheidende Rolle spielt. „Voraussetzung für jedes Training und in der Folge für optimale Leistung ist es, Krankheiten und Verletzungen beim Sport zu vermeiden“, erklärt Müller. Das zu erreichen, ist eine zentrale Aufgabe der Medizinischen Kommission des IOC. Doch die Gesundheit der AthletInnen ist in einer Reihe von Sportarten durch den gegenwärtigen Trend zu massiven Gewichtsverlusten ernsthaft bedroht.

Inhalte
Die Arbeitsgruppe setzt sich daher mit folgenden Inhalten auseinander:
- Identifikation medizinischer Probleme, die auf ungesunden Praktiken fußen und zu extremem Untergewicht, kurzfristigem Gewichtsverlust, Dehydration oder ähnlichen Folgen führen

- Aufzeigen von Forschungsbedarf – mit dem Ziel, eine wissenschaftliche Grundlage zu entwickeln, auf der Strategien zur Verbesserung des Gesundheitszustandes von AthletInnen begründet werden können

- Erarbeitung von Vorschlägen für praktische Maßnahmen, um gesundheitliche Probleme wegen problematischer Körperzusammensetzung und medizinisch bedenklicher Gewichtsreduktionspraktiken zu eliminieren

- Suche nach Kriterien und Methoden, mit denen die Risiken für die SportlerInnen bewertet werden können

Sportarten
Drei Gruppen von Sportarten werden genauer unter die Lupe genommen:
- Ästhetische Sportarten, wie etwa rhythmische und akrobatische Gymnastik, Eiskunstlauf, Wasserspringen und Synchronschwimmen
- Gewichtsklassen-Sportarten, wie Ringen, Judo, Boxen, Leichtgewichtrudern und Taekwondo

- Gravitationssportarten, in denen das Gewicht ein Leistungsfaktor ist, wie zum Beispiel Langstreckenlauf, Triathlon, Straßenradfahren, Schispringen oder Hochsprung.

Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Wolfram Müller,
Zentrum für Bewegungswissenschaften und sportmedizinische Forschung Graz
Tel.: +43 (0)316/380-3903
E-Mail: wolfram.mueller@uni-graz.at

Gudrun Pichler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-graz.at
http://www.olympic.org/en/content/The-IOC/Commissions/Medical/?articleNewsGroup=-1&articleId=104170

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics