Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Impfstoffe durch Nanotechnologie

01.07.2011
Europäisches Forscherkonsortium will neuartige Impfung gegen Hepatitis C entwickeln.

Ziel des Europäischen Verbundprojektes HCVAX ist es, mit Hilfe der Nanotechnologie einen Impfstoff gegen Hepatitis C zu entwickeln. Das Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) ist mit der Abteilung „Vakzinologie und angewandte Mikrobiologie“ seit heute an dem Verbund aus Forschern aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz beteiligt.

Weltweit sind etwa 170 Millionen Menschen mit dem Hepatitis C-Virus (HCV) infiziert. Auch in Europa stellt diese Form der Hepatitis ein großes Problem dar und betrifft rund drei Prozent der Bevölkerung. Die Übertragung des Virus erfolgt unter anderem bei Operationen wie Transplantationen oder das mehrmalige Verwenden von Spritzen beim Drogenkonsum. Die zur Verfügung stehenden antiviralen Therapien sind oftmals sehr teuer, mit starken Nebenwirkungen verbunden und schlagen nur bei einem Teil der Patienten an. Die meisten Erkrankten bleiben lebenslang infiziert. Ihnen drohen Spätfolgen wie Leberzirrhose und Leberkrebs. Hepatitis C wäre am effektivsten durch einen Impfstoff gegen das Virus zu bekämpfen – diesen gibt es aber bis heute nicht.

„Wir werden einen völlig neuartigen Ansatz verfolgen, um einen HCV-Impfstoff zu entwickeln“, sagt Prof. Carlos A. Guzmán, Leiter der beteiligten HZI-Abteilung. Mithilfe von Nanogelen soll die Erbinformation von Virusbestandteilen in Form sogenannter „RNA-Replikons“ in den Körper gebracht werden. Die synthetischen Nanogele sind nur wenige Nanometer groß und bestehen aus dem Biopolymer Chitosan. Immunzellen nehmen die Nanogele mit der Virusinformation auf und bilden für den Körper ungefährliche Bausteine des HCV. Das Immunsystem startet eine Antwort dagegen, an deren Ende Gedächtniszellen im Körper entstehen: Die Impfung wäre komplett und man wäre fortan gegen eine spätere Infektion mit richtigen Hepatitis C-Viren geschützt.

Durch den Einsatz neuartiger Wirkverstärker, so genannter Adjuvantien, soll diese Immunantwort noch effizienter und zielgerichteter erfolgen. „Das HZI hat auf diesem Gebiet eine langjährige Expertise, die wir in dieses Projekt einfließen lassen, um so wirkungsvolle Impfstoffe zu entwickeln“, sagt Guzmán. „Wir wollen diejenigen Wirkverstärker finden, die für die Verwendung in den Nanogel-Formulierungen in Frage kommen. Durch den gezielten Transport zu bestimmten Abwehrzellen soll die Immunantwort optimal verstärkt werden“

Die im Projekt identifizierten, potentiellen Impfstoffkandidaten müssen dann in verschiedenen Systemen getestet werden, um Nebenwirkungen auszuschließen und die vielversprechendsten Kandidaten für die klinische Entwicklung auszuwählen.

Die im Konsortium beteiligten Partner, zwei Unternehmen, drei akademische Institute und eine Klinik, bringen ihre Expertise auf den Gebieten der Nanotechnologie, Biochemie, Immunologie, Impfstoffentwicklung und klinische Forschung in das Projekt ein. „Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass diese innovative Impfstrategie in Zukunft auch auf weitere Krankheiten ausgeweitet werden kann“, so Guzmán.

Das Konsortium wird für drei Jahre von der Europäischen Union durch die „EuroNanoMed Joint Transnational Initiative“ gefördert. Auf deutscher Seite fördert das BMBF den Verbund.

Die Partner:
Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement (Koordinator), Mittelhäusern, Schweiz
Medipol SA, Lausanne, Schweiz
Institut Pasteur, Paris, Frankreich
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH, Braunschweig, Germany
EDI GmbH, Reutlingen, Deutschland
Hôpital Cochin, Paris, France
Ihr Ansprechpartner:
Dr. Bastian Dornbach, Pressereferent
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 531 6181-1407
Fax: +49 531 6181-1499

Dr. Bastian Dornbach | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-hzi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops