Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Increasing evidence links high glycemic index foods and dairy products to acne

20.02.2013
Medical nutrition therapy can play an important role, according to Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics report

A study published in the Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics has determined that there is increasing evidence of a connection between diet and acne, particularly from high glycemic load diets and dairy products, and that medical nutrition therapy (MNT) can play an important role in acne treatment.

More than 17 million Americans suffer from acne, mostly during their adolescent and young adult years. Acne influences quality of life, including social withdrawal, anxiety, and depression, making treatment essential. Since the late 1800s, research has linked diet to this common disease, identifying chocolate, sugar, and fat as particular culprits, but beginning in the 1960s, studies disassociated diet from the development of acne.

"This change occurred largely because of the results of two important research studies that are repeatedly cited in the literature and popular culture as evidence to refute the association between diet and acne," says Jennifer Burris, MS, RD, of the Department of Nutrition, Food Studies, and Public Health, Steinhardt School of Culture, Education, and Human Development, New York University. "More recently, dermatologists and registered dietitians have revisited the diet-acne relationship and become increasingly interested in the role of medical nutritional therapy in acne treatment."

Burris and colleagues, William Rietkerk, Department of Dermatology, New York Medical College, and Kathleen Woolf, of New York University's Department of Nutrition, Food Studies, and Public Health, conducted a literature review to evaluate evidence for the diet-acne connection during three distinctive time periods: early history, the rise of the diet-acne myth, and recent research.

Culling information from studies between 1960 and 2012 that investigated diet and acne, investigators compiled data for a number of study characteristics, including reference, design, participants, intervention method, primary outcome, results and conclusions, covariate considerations, and limitations.

They concluded that a high glycemic index/glycemic load diet and frequent dairy consumption are the leading factors in establishing the link between diet and acne. They also note that although research results from studies conducted over the last 10 years do not demonstrate that diet causes acne, it may influence or aggravate it.

The study team recommends that dermatologists and registered dietitians work collaboratively to design and conduct quality research. "This research is necessary to fully elucidate preliminary results, determine the proposed underlying mechanisms linking diet and acne, and develop potential dietary interventions for acne treatment," says Burris. "The medical community should not dismiss the possibility of diet therapy as an adjunct treatment for acne. At this time, the best approach is to address each acne patient individually, carefully considering the possibility of dietary counseling."

Eileen Leahy | EurekAlert!
Further information:
http://www.elsevier.com

More articles from Health and Medicine:

nachricht Organ-on-a-chip mimics heart's biomechanical properties
23.02.2017 | Vanderbilt University

nachricht Researchers identify cause of hereditary skeletal muscle disorder
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie