Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Impfstoff gegen Vogelgrippe gesucht - Sie können helfen

01.12.2008
Aufruf der Uniklinik Köln zur Teilnahme an einer Vogelgrippe-Impfstudie, denn: Noch wird H5N1, das Virus, das Vogelgrippe auslöst, zwar nur vom Tier auf den Menschen übertragen, doch Wissenschaftler fürchten den Tag, an dem dies nicht mehr so sein wird.

Die Geschichte der Vogelgrippe

Die Buchstaben "H" und "N" sind die Kürzel für zwei Eiweiße des Virus, das Hämagglutinin und die Neuraminidase. Diese Proteine machen das Virus zu einem gefährlichen Gegner. Das Hämagglutinin hilft dem Virus, in die Zelle einzudringen und mit ihr zu verschmelzen. Danach werden die Zielzellen zur Virusvermehrung benutzt und anschließend abgetötet. Das andere Protein, die Neuraminidase, fördert die Freisetzung der nächsten Virusgeneration, welche dann wiederum neue Zielzellen angreifen kann.

Schon seit Jahrzehnten kursieren Influenzaviren dieses Typs in asiatischen Ländern bei Vögeln, insbesondere Wildenten und Hausenten sowie bei Gänsen. Lange kam es lediglich zu Erkrankungen bei Tieren, Menschen waren jedoch niemals betroffen. Influenzaviren ändern sich aber laufend. Sie tauschen Teile ihres Erbgutes aus, wenn sie auf verwandte Stämme treffen. Auch ist ihr Erbmaterial besonders anfällig für Mutationen, die zu neuen Eigenschaften führen können. So wurde eine Variante des Vogelgrippevirus H5N1 eines Tages für Geflügel zur tödlichen Gefahr.

1997 wurden in Hongkong erstmals 18 Menschen als infiziert registriert, sechs davon starben. Ab Ende 2003 bis Anfang 2004 tauchten gefährliche H5N1-Viren auch andernorts in Asien auf, mehr als 50 Menschen starben. Bisher sind fast alle infizierten Menschen von Vögeln angesteckt worden, mit denen sie meist eng zusammenlebten.

Verändert sich das Virus aber so, dass es von Mensch zu Mensch übertragen werden kann, halten Experten eine weltumspannende Grippewelle, eine Pandemie, für möglich.

Deshalb wird nach einem Impfstoff geforscht und Sie können helfen. Wenn Sie älter als 18 Jahre sind und im Rahmen der Studie gegen die Vogelgrippe geimpft werden möchte, informieren wir Sie gerne. Die Impfung ist kostenlos und Sie erhalten eine angemessene Entschädigung für Reisekosten/Zeitaufwand.

Wir informieren sie gerne:
Uniklinik Köln
Med. Klinik I, Infektiologie,
Univ.-Prof. Gerd Fätkenheuer
Kerpener Str. 62, Haus 16 a
Tel. 0221-478-5860 / 86007 / 3324
infektionsambulanz@uk-koeln.de
Sina Vogt
Leiterin Stabsstelle Kommunikation Uniklinik Köln
Telefon: 0221 478 5548
E-Mail: pressestelle@uk-koeln.de

Sina Vogt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uk-koeln.de

Weitere Berichte zu: H5N1 Hämagglutinin Impfstoff Influenzaviren Neuraminidase Protein Virus Vogelgrippe Vögel Zielzellen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie