Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Impfstoff gegen Ebola ist vielversprechend - Tropenmediziner stellen erste Studienergebnisse vor

02.04.2015

In Lambaréné (Gabun), Kilifi (Kenia), Genf (Schweiz) und in Hamburg haben seit November 2014 insgesamt 138 freiwillige Probanden an einer klinischen Phase I-Studie mit einem experimentellen Ebola-Impfstoff aus Kanada teilgenommen. Jetzt wurden die ersten, vielversprechenden Ergebnisse im New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Wissenschaftler des Instituts für Tropenmedizin am Universitätsklinikum Tübingen haben zusammen mit ihrem Partnerinstitut Centre de Recherche Médicales Lambaréné CERMEL in Gabun die Datenanalyse der ersten Probanden der Phase I Ebola-Impfstoff-Studie abgeschlossen.

In ihrer Untersuchung wurden zwei Dosierungen des Impfstoffs in 39 Probanden getestet und vielversprechende Ergebnisse bezüglich der Sicherheit, Verträglichkeit und Immunogenität des Impfstoffs erzielt. Bereits eine einzelne Injektion des Impfstoffs hat eine gute Immunantwort erzeugt.

In den kollaborierenden Zentren in Deutschland, Kenia und der Schweiz wurden ebenfalls verschiedene Dosierungen des Impfstoffkandidaten getestet. Heute erscheint dazu eine Veröffentlichung in dem renommierten Wissenschaftsmagazin New England Journal of Medicine** mit den Ergebnissen aus den vier Standorten.

Aktuell werden in Lambaréné weitere Erwachsene geimpft, um eine optimale Dosierung des Impfstoffs zu finden. Noch diesen Monat wird damit begonnen, auch Jugendliche und Kinder zu impfen. Der Koordinator der Studie, der Tübinger Tropenmediziner Professor Peter G. Kremsner, hält die Ergebnisse aus dem Studienzentrum in Gabun für entscheidend:

„Die Daten geben Auskunft darüber, wie gut der Impfstoff von der afrikanischen Bevölkerung vertragen wird.“ Dr. Maxime Agnandji, Studienleiter in Lambaréné fügt hinzu: „Die Ergebnisse sind wesentlich für weitere Studien mit dem Impfstoff, für das Lizenzierungsverfahren und für die Fragen nach der zukünftigen Verteilung des Impfstoffs in den betroffenen Gebieten in Westafrika.“ Das Tübinger Universitätsklinikum unterstützt die klinische Studie in Gabun.

Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiierte Studie wird an Standorten in USA, Europa und Afrika durchgeführt. Untersucht werden die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Impfstoff-Kandidaten rVSV-ZEBOV-GP. Dieser wurde von der kanadischen Gesundheitsbehörde entwickelt und von dem kleinen amerikanischen Unternehmen NewLink Genetics produziert. Zwischenzeitlich hat die Pharmafirma Merck die Rechte an dem Wirkstoff erworben und unterstützt weitere Phase I, aber auch Phase II und III-Studien.

Der Impfstoff rVSV-ZEBOV-GP basiert auf einem replizierenden Virus, bei dem das Hüllenprotein, das vom Immunsystem erkannt wird, durch ein Ebola-Virus (EBOV)-Hüllenprotein ersetzt wurde.

** Titel der Publikation
Phase 1 Trials of rVSV Ebola Vaccine in Africa and Europe — Preliminary Report
N Engl J Med. DOI: 10.1056/NEJMoa1502924
S.T. Agnandji, A. Huttner, M.E. Zinser, P. Njuguna, C. Dahlke, J.F. Fernandes, S. Yerly, J., J-A. Dayer, V. Kraehling, R. Kasonta, A.A. Adegnika, M. Altfeld, F. Auderset, E.B. Bache, N. Biedenkopf, S. Borregaard, J.S. Brosnahan, R. Burrow, C. Combescure, J. Desmeules, M. Eickmann, S.K. Fehling, A. Finckh, A.R. Goncalves, M.P. Grobusch, J. Hooper, A. Jambrecina, A.L. Kabwende, G. Kaya, D. Kimani, B. Lell, B. Lemaître, A.W. Lohse, M. Massinga-Loembe, A. Matthey, B. Mordmüller, A. Nolting, C. Ogwang, M. Ramharter, J. Schmidt-Chanasit, S. Schmiedel, P. Silvera, F.R. Stahl, H.M. Staines, T. Strecker, H.C. Stubbe, B. Tsofa, S. Zaki, P. Fast, V. Moorthy, L. Kaiser, S. Krishna, S. Becker, M.-P. Kieny, P. Bejon, P.G. Kremsner, M.M. Addo, and C. A. Siegrist

Medienkontakt

Universitätsklinikum Tübingen
Medizinische Klinik, Institut für Tropenmedizin
Prof. Dr. Peter G. Kremsner
Wilhelmstr. 27, 72076 Tübingen
Tel. 07071 29-87179
E-Mail peter.kremsner@uni-tuebingen.de

Dr. Ellen Katz | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/

Weitere Berichte zu: Dosierungen Ebola Impfstoff Tropenmedizin Tropenmediziner Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik