Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ictus: Neu entdecktes Protein reduziert Hirnschäden

12.10.2012
Mannose Binding Lectin im Blut ermöglicht besser wirkende Therapie

Wissenschaftler am Institut für Pharmaforschung Mario Negri haben ein Protein aufgespürt, das durch Ictus hervorgerufene Hirnschäden spürbar reduzieren kann. Das im menschlichen Blut vorhandene Mannose Binding Lectin (MBL) bietet ein erheblich größeres Zeitfenster zur Therapierung von Hirnschlägen als die bisher üblichen Behandlungsmethoden.


"Blitz" im Gehirn: neue Therapie in Sichtweite (pixelio.de, Gerd Altmann)

Antikörper zentraler Schlüssel

Die Erkenntnis beruht auf dem Ergebnis von Tierversuchen, bei denen ein vom Harvard Institute of Medicines http://hms.harvard.edu in Boston entwickelter Antikörper und ein von der Chemiefakultät der Universität Mailand entdecktes Molekül verwendet wurden. "Die Inhibition von MBL ist für eine gezielte Therapie geeignet, wenn damit innerhalb von 18 bis 24 Stunden nach dem Hirnschlag begonnen wird", so Projektleiterin Maria Grazia De Simoni.

Die Wirkung des Antikörpers hängt den Experten zufolge von der Interaktion mit bestimmten im Gehirn vorhandenen Kohlenhydraten ab. Das in Mailand entdeckte Molekül sei wegen seiner Simulationsfähigkeit dieser Zucker zur spezifischen Inhibition von MBL geeignet.

Alternative zu Plaminogen-Aktivator tPA

Ictus gehört in der modernen Industriegesellschaft zu den häufigsten Ursachen für einen vorzeitigen Tod oder schwere körperliche Einschränkungen. Der bisher gängige Therapieansatz besteht in der Nutzung des Plaminogen-Aktivators tPA, der aber wegen seiner möglichen Nebenwirkungen nur für fünf bis sieben Prozent der Fälle geeignet ist und spätestens viereinhalb Stunden nach dem Hirnschlag stattfinden muss.

Die in Zusammenarbeit mit zahlreichen internationalen Forschungseinrichtungen durchgeführte Untersuchung wurde von der Mailänder Sparkassenstiftung Cariplo http://www.fondazionecariplo.it und dem italienischen Gesundheitsministerium in Rom finanziert. Einzelheiten sind in der prestigereichen wissenschaftlichen Fachzeitschrift "Circulation" http://circ.ahajournals.org veröffentlicht.

Harald Jung | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.marionegri.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik