Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hört die Signale

03.05.2013
Ein neues europäisches Forschungsnetzwerk unter Marburger Leitung untersucht, wie eine pharmakologisch bedeutende Proteinklasse wirkt.

Der Nachwuchsgruppenleiter Dr. Peter Kolb von der Philipps-Universität ist Vorsitzender des Projekts „GLISTEN“ („GPCR-Ligand Interactions, Structures, and Transmembrane Signalling: a European Research Network“), das durch die Europäische Union im Rahmen ihrer Förderlinie „COST“ finanziert wird.


Das Bändermodell zeigt das Molekül Adenosin-2A-Rezeptor, einen typischen G-Protein-gekoppelten Rezeptor. (Abbildung: Dr. Peter Kolb)

Unter G Protein-gekoppelten Rezeptoren (GPCR) versteht man Proteine, die in der Zellmembran verankert sind und Signale ins Zellinnere weiterleiten. „GPCRs bilden eine der größten Proteinfamilien und haben Bedeutung für eine Vielzahl biologischer Prozesse“, erläutert Kolb. Beispiele sind Entzündungen, das Wachstum und die Reifung von Zellen, die Verarbeitung von Sinnesreizen sowie die Wirkung von Hormonen. Manche Viren wie der AIDS-Erreger HIV nutzen G Protein-gekoppelte Rezeptoren als Bindungsstellen, um in die Zelle zu gelangen.

In den vergangenen Jahren sind die Strukturen zahlreicher GPCR-Moleküle beschrieben worden, so dass die Aufklärung der Wirkungsweise in greifbare Nähe rückt. „GLISTEN“ organisiert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Experten, um die Aktivierung der Rezeptoren, ihre Bindung an Partnermoleküle und deren Wirkung im Detail aufzuklären. Dadurch erhoffen sich die Initiatoren, unter anderem Moleküle zu identifizieren, die als Leitstrukturen für die Wirkstoffentwicklung dienen können. Hierfür stellt die Europäische Union für die nächsten vier Jahre mehr als 550.000 Euro aus ihrem „COST“-Programm zur Verfügung.

Peter Kolb leitet eine Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe am Institut für Pharmazeutische Chemie der Philipps-Universität. Er ist Mitglied im Marburger „LOEWE“-Zentrum für Synthetische Mikrobiologie.

Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Dr. Peter Kolb,
Institut für Pharmazeutische Chemie
Tel.: 06421 28-25908
E- Mail: peter.kolb@uni-marburg.de
Homepage der Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe: http://www.kolblab.org/
„GLISTEN“ im Internet: http://www.cost.eu/domains_actions/cmst/Actions/CM1207

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik