Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochkalorisches Nahrungsmittel gegen Mangelernährung in Pflegeeinrichtungen entwickelt

02.08.2011
Universität Witten/Herdecke schließt Machbarkeitsstudie ab

Die Vermeidung einer Mangelernährung von Menschen mit Pflegebedarf ist eine Herausforderung für die stationäre wie auch häusliche Pflege.

Aus diesem Grund hat ein Forscherteam von Pflegewissenschaftlern an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) in Zusammenarbeit mit dem Lebensmittelgroßhändler BLF das hochkalorische Nahrungsmittel Pro Gourmet K400 entwickelt und in zwei Pflegeeinrichtungen getestet.

„Wir haben mit einigen Küchenchefs gesprochen“, sagt die Leiterin des Departments für Pflegewissenschaft an der UW/H, Prof. Christel Bienstein. „Dabei hat sich herausgestellt, dass es – zum Beispiel mit der Trinknahrung – bereits Produkte gibt, die den hochkalorischen Nahrungsbereich gut abdecken. Diese sind aber in der Regel nicht besonders schmackhaft und zudem sehr teuer. Der Ansatz war also, ein Produkt zu entwickeln, dass nicht nur die Anforderungen an hochkalorische Lebensmittel erfüllt, sondern zudem auch noch gut schmeckt, weil es aus natürlichen Lebensmitteln hergestellt wird, und trotzdem erschwinglich ist.“

Aus diesen Überlegungen heraus entstand „Pro Gourmet K400“, das in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie „Brokkoli mit Stampfkartoffeln“, „Käseauflauf“ oder „Tomatensuppe“ erhältlich ist und pro Mahlzeit zwischen 350 und 400 Kalorien enthält. „Das Produkt soll in Pflegeeinrichtungen und Kliniken zum Einsatz kommen und auch Singlehaushalte höheren Alters ansprechen“, erläutert Prof. Bienstein das Konzept der einfach zuzubereitenden Mahlzeiten. Enthalten ist ein Würfel, der mit heißem Wasser aufgebrüht wird.

In der Machbarkeitsstudie in den Pflegeeinrichtungen hätten die Testpersonen besonders den würzigen Geschmack und die Produktvielfalt gelobt. Die Pflegenden hätten vor allem die schnelle und unkomplizierte Zubereitung als vorteilhaft bewertet. „So kann man individuell fragen: ‚Worauf haben Sie denn heute Hunger?’“, sagt Prof. Bienstein. „Und wenn es schmeckt, dann wird auch besser gegessen.“

Das hochkalorische Nahrungsmittel Pro Gourmet K400 ist ab sofort im Handel oder unter www.k400.de erhältlich.

Einen TV-Beitrag zu K400 finden Sie in der Sendung „Gesund im Alter“ auf NRW.TV: www.nrw-business.tv/beiträge-branchen/pflege-gesundheit

Ansprechpartner UW/H: Prof. Christel Bienstein, 02302 / 926-356, christel.bienstein@uni-wh.de.

Ansprechpartner Pro Gourmet K400: Michael Assen, 0221 / 970 161 - 6, ma@mceweb.eu.

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsbildung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | Uni Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.k400.de/
http://www.nrw-business.tv/beitr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Europäisches Forschungsteam trickst Ebolavirus aus
16.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften