Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herpes-Infektionen: Natürliche Killerzellen aktivieren zusätzliche Blutbildung

16.05.2013
Infektionen können dazu führen, dass die Blutbildung im Körper an ungewöhnlichen Stellen stattfindet – etwa in Leber und Milz, oder auch in der Haut. LMU-Wissenschaftler zeigen nun, dass bestimmte Immunzellen dafür verantwortlich sind.

Die Blutbildung ist für ein funktionierendes Immunsystem essentiell, da sie auch die Zellen der Immunabwehr hervorbringt. Während der fetalen Entwicklung wird das Blut zunächst hauptsächlich in Leber und Milz produziert. Später wird die Blutbildung ins Knochenmark verlagert, wo sie normalerweise für den Rest des Lebens stattfindet.

Infektionen können jedoch dazu führen, dass die Blutbildung außerhalb des Knochenmarks – die sogenannte extramedulläre Hämatopoiese – wieder reaktiviert wird. Bekannt dafür, extramedulläre Hämatopoiese hervorzurufen ist etwa das weltweit verbreitete Zytomegalievirus (CMV) aus der Familie der Herpesviren, das bei Personen mit unreifem oder geschwächtem Immunsystem zu schweren Erkrankungen führen kann.

Ein internationales Team um Professor Ulrich Koszinowski vom Max von Pettenkofer-Institut der LMU hat nun untersucht, wie diese Viren die Blutbildung außerhalb des Knochenmarks aktivieren. „Herpesviren sind jedoch sehr Spezies-spezifisch“, sagt Dr. Stefan Jordan, der Erstautor der Studie. „Um das Phänomen der extramedullären Hämatopoiese im Tiermodell nachstellen zu können, mussten wir deshalb auf das entsprechende Mausvirus zurückgreifen“. Dieses Virus erzeugt extramedulläre Hämatopoiese vor allem in der Milz.
Tod infizierter Zellen macht den Weg frei

Die Ergebnisse der Studie brachten zur Überraschung der Forscher eine bislang unbekannte Verbindung zwischen Blutbildung und Natürlichen Killerzellen (NK) ans Licht. Natürliche Killerzellen sind während einer Infektion mit CMV sehr wichtig, weil sie die ersten Zellen der Immunabwehr sind, die gegen das Virus aktiv werden: Zum einen erkennen und töten sie infizierte Zellen, zum anderen produzieren sie verschiedene Botenstoffe, die weitere Immunzellen gegen den Erreger aktivieren.
„Entscheidend für die Reaktivierung der Blutbildung ist die Fähigkeit der NK, infizierte Zellen abzutöten“, sagt Jordan: Zwar wird die extramedulläre Hämatopoiese durch eine Entzündungsreaktion aufgrund der CMV-Infektion überhaupt erst initiiert – aber wenn sich das Virus ungehindert ausbreiten kann, unterdrückt es diese Blutbildung wieder. „Die extramedulläre Hämatopoiese in der Milz bleibt nur bestehen, wenn NK Zellen die Virusausbreitung verhindern, indem sie die befallenen Zellen beseitigen“, erklärt Jordan.

Die extramedulläre Hämatopoiese scheint somit eine antivirale Reaktion zu sein. Möglicherweise eröffnen diese Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung auch neue therapeutische Wege: Eine gezielte Stimulation dieses Mechanismus könnte helfen, die Infektion zu bekämpfen. Manchmal kommt es allerdings auch zu einer Überreaktion des Immunsystems und die Milz wird so vergrößert, dass sie operativ entfernt werden muss. „In so einem Fall wäre es besonders interessant, zu untersuchen, wie das Zytomegalievirus die extramedulläre Hämatopoiese unterdrückt – dann könnte man mithilfe dieses Mechanismus eventuell die Überreaktion stoppen“, sagt Jordan. göd

Publikation:
Natural killer cells are required for extramedullary hematopoiesis following murine cytomegalovirus infection
Stefan Jordan, Zsolt Ruzsics, Maja Mitrovic, Thomas Baranek, Jurica Arapovic, Astrid Krmpotic, Eric Vivier, Marc Dalod, Stipan Jonjic, Lars Dölken, Ulrich H. Koszinowski
Cell Host and Microbe 2013

Kontakt:
Dr. Stefan Jordan
Max von Pettenkofer-Institut
Tel.: 089 2180 76863
Email: jordan@mvp.uni-muenchen.de
Web: www.koszinowski.genzentrum.lmu.de/lab-members-18/

Luise Dirscherl | Ludwig-Maximilians-Universität M
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten