Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hautkrebs-Vorsorge fängt im Kindesalter an

08.08.2014

Sonnenbrände im Kindesalter gehören zu den Hauptursachen von Hautkrebs.

Doch obwohl Sonnenbrände leicht vermeidbar sind, steigt die Zahl der Hautkrebsfälle seit Jahren an. Darauf weist das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in seinem neuen Jahresbericht hin. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks warnt deshalb davor, den Sonnenschutz von Kindern zu vernachlässigen.

„Hautkrebs-Vorsorge fängt im Kindesalter an“, sagte Hendricks anlässlich der Vorstellung des BfS-Berichts. „Eltern tragen dafür eine besondere Verantwortung. Gerade in der Urlaubszeit sollten sie penibel auf den Sonnenschutz ihrer Kinder achten. Dass die Haut am Ende eines Sonnentags am Meer oder am Badesee schmerzhaft rot ist, ist schnell passiert – und damit kann schon der erste Grundstein für späteren Hautkrebs gelegt sein.“

Schwerpunkt des BfS-Jahresberichts ist der Weg von der Wissenschaft zum vorbeugenden Gesundheits- und Verbraucherschutz. „Die Frage, wie sich die wissenschaftlich-technische Expertise des BfS in einen konkreten Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger umsetzen lässt, hat seit der Gründung des BfS immer stärkeres Gewicht bekommen“, sagte BfS-Präsident Wolfram König.

„Der UV-Schutz ist hierfür ein gutes Beispiel. Das Wissen, dass die UV-Strahlung der Sonne Hautkrebs verursacht, ist mittlerweile Allgemeingut. Doch daraus folgt nicht automatisch auch das entsprechende Handeln. Dabei ist UV-Schutz für Kinder ein absolutes Muss: Sie brauchen Sonnenschutz lange, bevor sie selbst darüber entscheiden können. Das Bundesamt für Strahlenschutz weist deswegen bereits seit Jahren auf die Gesundheitsrisiken von UV-Strahlung hin und vermittelt praktische Möglichkeiten des Sonnenschutzes.“

Besondere Angebote macht das Amt denjenigen, die wesentlich zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Sonne beitragen können: Schulen und Kindergärten. Speziell für sie hat das BfS Unterrichtsmaterialen zu UV-Strahlung, -Wirkung und -Schutz entwickelt – die natürlich auch von Eltern und Großeltern kostenfrei genutzt werden können.

In Fortbildungen des BfS können Lehrer/innen und Erzieher/innen weiteres Wissen erwerben. Auch mit ihrem Infomobil macht die Behörde auf Schulen und Kindergärten zugeschnittene Angebote. UV-Wissen für Kinder gibt es im Internetangebot des Amtes.

„Das Bundesumweltministerium unterstützt den Einsatz des BfS für mehr UV-Schutz. Das BfS stellt sich der Herausforderung, den wissenschaftlich-behördlichen Fachjargon hinter sich zu lassen und beim Sonnenschutz eine allgemein verständliche Sprache zu sprechen“, so Ministerin Hendricks. „Sonne – aber sicher!“ lautet entsprechend das Motto, unter dem alle Aktivitäten des BfS für den UV-Schutz gebündelt sind.

Der Jahresbericht des BfS

Neben ausgewählten Themen des vorsorgenden Gesundheits- und Verbraucherschutzes stellt der BfS-Jahresbericht weitere aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen des Strahlenschutzes vor. Dazu gehören:

• Konsequenzen aus dem Reaktorunfall in Fukushima,
• Standortauswahlverfahren für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle,
• Forschungskooperationen und -netzwerke mit internationalen Partnern,
• Zwischenlagerung und Transporte von radioaktiven Stoffen,
• Qualitätssicherung von Radioaktivitätsmessungen.

Der Jahresbericht des BfS ist im Internet unter http://www.bfs.de/de/bfs/publikationen/berichte/jb/jb_2013.html abrufbar.

Die sieben wichtigsten Sonnenregeln für Kinder

Zieh Dich an!

Am besten schützt Dich weite bequeme Kleidung: Ein T-Shirt, Hose oder Rock bis über die Knie, Schuhe und ein Hut mit Krempe oder ein Piratentuch, das auch den Nacken schützt, sind genau richtig.

Sonnenbrille ist cool!

Deine Augen schützt Du am besten mit einer coolen Sonnenbrille, die auch richtig gut seitlich am Kopf anliegt. Auf der Sonnenbrille soll „UV 400“ oder „100 % UV“ und Cat 2 oder Cat 3 stehen. Die Gläser sollten grau oder braun getönt sein.

Creme Dich ein!

Alle nackten Körperstellen cremst Du am besten eine halbe Stunde vor dem Rausgehen richtig dick ein. Vergiss nicht Stirn, Nase, Ohren, Lippen, Nacken, Schultern, Hände, Knie und den Fußrücken! Nimm eine Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor (LSF) 30. Wenn Du besonders empfindliche Haut hast, dann muss der LSF noch höher sein. Die Sonnencreme soll gegen UV-A und UV-B-Strahlung schützen – das steht auf der Sonnencreme drauf.

Nachcremen nicht vergessen!

Vergiss das Nachcremen nicht! Schwitzen, Baden, Abtrocknen, im Sand spielen – und die Sonnencreme ist futsch!

Zwischen 11 und 3 ist sonnenfrei!

Mittags, wenn es so richtig heiß ist, ist auch die UV-Strahlung am höchsten. Bleibe mittags im Schatten oder besser noch – geh ins Haus. Da ist es kühl und der Sonnenbrand kann Dich nicht erwischen.

Schatten suchen!

Sonne ist super – aber zu viel davon mag Deine Haut nicht! Such Dir zwischendurch mal einen schattigen Platz!

Vergiss nicht zu trinken!

Dein Körper verliert durchs Schwitzen viel Flüssigkeit. Das muss ausgeglichen werden – also trink viel, am besten Wasser, dann geht’s Dir gut.

Weitere Informationen:

Sonne – aber sicher!: www.bfs.de/sonne-aber-sicher
UV-Animation des BfS: www.bfs.de/uv-film
UV-Wissen für Kinder: www.bfs.de/de/uv/sonne_aber_sicher/kinder
Angebote für Schulen und Kindergärten: www.bfs.de/de/uv/sonne_aber_sicher/paedagogen
Jahresbericht 2013: www.bfs.de/de/bfs/publikationen/berichte/jb/jb_2013.html

Anja Lutz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics