Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hasenscharten: Weltgrößte Datenbank entsteht

28.03.2012
Ursache für angeborene Lippen- und Gaumenspalten noch unbekannt

Die weltgrößte Forschungsdatenbank für Lippen- und Gaumenspalten entsteht derzeit in Großbritannien. Ziel ist es, die Ursachen für diese angeborenen Erkrankungen herauszufinden. Allein in Großbritannien sind jährlich rund 1.200 Kinder von diesen Fehlbildungen betroffen. Warum sie entstehen, ist unbekannt. Die Eltern von betroffenen Kindern werden derzeit dazu ermutigt, an dem elf Mio. Pfund teuren und fünf Jahre lang dauernden Projekt teilzunehmen. Das Cleft Collective wird die DNA der Kinder analysieren und so versuchen, die Ursachen zu erforschen.

Kinder vor Herausforderungen

Durch die Begleitung von 3.000 oder mehr Teilnehmern während ihrer Kindheit wollen die Wissenschaftler herausfinden, welche Behandlung die beste ist. Dazu wird auch gehören, mit welcher Art von chirurgischem Eingriff die besten Ergebnisse erzielt werden können. Zu einer Hasenscharte kommt es, wenn die einzelnen Teile des Gesichts bei der Entwicklung im Mutterleib nicht richtig zusammenwachsen.

Das Cleft Collective wird von der University of Liverpool http://liv.ac.uk und der University of Manchester http://manchester.ac.uk betrieben werden.

Teilweise finanziert wird das Projekt von The Healing Foundation, http://thehealingfoundation.org von Mitteln weiterer Universitäten und Partnern des National Health Service. Der leitende Wissenschaftler Jonathan Sandy betont, dass die Kinder oft großen Herausforderungen ausgesetzt sind. Dazu gehören Bereiche wie Sprechen und Sprache, Schwierigkeiten in der Ausbildung und weitere gesundheitliche Probleme.

Unterstützung für Eltern wichtig

"Wir wissen nicht, ob diese Probleme von den möglicherweise verantwortlichen Genen oder anderen Faktoren wie Lebensstil und Unweltfaktoren verursacht werden. Diese Studie wird dabei helfen, diese wichtigen Fragen zu beantworten und könnte auch das Rätsel um die Ursachen lösen." Zusätzlich soll untersucht werden, welche praktische und emotionale Unterstützung die betroffenen Familien benötigen.

Nichola Rumsey von der University of the West of England http://uwe.ac.uk erläutert eine der typischen Fragen betroffener Eltern: Warum ist uns das passiert? Sie wollen wissen, ob es ihrem Kind gut gehen wird, wenn es heranwächst. "Unser Schwerpunkt wird es sein, bei den Eltern psychologische Daten über Erfahrungen mit der Diagnose zu sammeln sowie über Themen, die bei der Erziehung wichtig sind und welche Art von Unterstützung benötigt wird."

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://cleftcollective.org.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten