Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gentherapie lässt Mäuse wieder riechen

03.09.2012
Virus transportiert funktionierendes Gen in den Körper

Gentherapie hat ein internationales Wissenschaftlerteam unter der Leitung der University of Michigan eingesetzt, um den Geruchssinn bei Mäusen wiederherzustellen, die ohne ihn auf die Welt gekommen waren, berichtet die BBC. Die Tiere litten unter einer genetischen Erkrankung, die die Flimmerhärchen beeinträchtigt. Diese mikroskopisch kleinen Härchen ermöglichen das Erkennen von Chemikalien in der Luft.

Flimmerhärchen wichtig

Die Forscher hoffen in einem Bericht der Nature Medicine http://nature.com/nm , dass ihre Forschungsergebnisse eines Tages einen neuen Behandlungsansatz bei Erkrankungen ermöglichen, die die Flimmerhärchen betreffen. Die Folge derartiger Erkrankungen können Erblinden, Taubheit und Nierenerkrankungen sein.

Viele Zellen des menschlichen Körpers verfügen über Flimmerhärchen. Eine Reihe von genetischen Erkrankungen, sogenannte Ziliopathien, führen zu Beschädigungen der winzigen Härchen. Die Folgen können tödlich sein oder zu schweren Beeinträchtigungen führen. Ein Symptom kann ein Leben ohne Geruchsinn sein. Verantwortlich dafür ist eine angeborene Anosmie.

Breites Anwendungspotenzial

Die Experten konzentrierten sich in ihrer Studie auf Mäuse, die über eine Mutation des Gens Ift88 verfügten. Die Folge dieser Mutation waren Probleme bei der Bildung der Flimmerhärchen und das Fehlen des Geruchssinns. Ein neu erschaffener Virus war in der Lage, die Zellen mit einer funktionierenden Version des Gens Ift88 zu infizieren. Das Virus wurde an drei aufeinanderfolgenden Tagen in die Nase injiziert.

So gelang es die Flimmerhärchen und damit auch den Geruchssinn wiederherzustellen. Philip Beales vom University College London http://ucl.ac.uk , einer der Autoren der Studie, sieht es als erwiesen an, dass dieses Gen wieder in Zellen eingebracht werden kann, wodurch in der Folge das richtige Protein produziert wird. Somit könnten wieder Flimmerhärchen entstehen, die auch wie erwartet funktionieren.

Laut Beales waren die Mäuse wieder in der Lage, ihren Geruchssinn bei der Suche nach Futter einzusetzen. Die Mediziner hoffen nun, dass ein ähnlicher Ansatz auch bei anderen Symptomen der Krankheiten eingesetzt werden kann. Laut James Battey, Direktor des US National Institute on Deafness and Other Communications Disorders http://www.nidcd.nih.gov , das die Studie teilweise finanziert hat, erklärte, könnten diese Ergebnisse zu einer der ersten therapeutischen Optionen für die Behandlung von Menschen mit einer angeborenen Anosmie führen.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.umich.edu

Weitere Berichte zu: Anosmie Flimmerhärchen Gentherapie Geruchssinn Härchen Mutation Mäuse Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an
28.02.2017 | Universität Zürich

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie