Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fit bis ins hohe Alter: Startschuss für "Motivotion 60+"

20.10.2009
Mit individuell zugeschnittenen Trainingsprogrammen sollen ältere Menschen motiviert werden, sich mehr zu bewegen: Das Fraunhofer IAO beteiligt sich am Projekt "Motivotion 60+" in dem ein System zur Erhaltung der geistigen und körperlichen Fitness von Senioren entwickelt wird.

Jeder Mensch möchte sich möglichst lange Gesundheit und Eigenständigkeit bewahren. Doch obwohl den meisten klar ist, dass ausreichende Bewegung einen wichtigen Faktor zur Erhaltung sowohl körperlicher als auch geistiger Fitness darstellt, ist es oft schwierig, sich zu regelmäßiger sportlicher Betätigung durchzuringen. Vor allem Personen, die sich lange Zeit nicht sportlich betätigt haben, zögern häufig damit, eine Sportart zu beginnen.

Im Rahmen des Projekts "Motivotion 60+" entwickelt das Fraunhofer IAO nun in Zusammenarbeit mit anderen Partnern aus Industrie und Forschung ein System, welches mit geeigneten Fitnessangeboten vor allem Personen ab 60 Jahren zu gesunder körperlicher Bewegung motivieren soll.

Im Projekt werden Trainingsprogramme individuell und seniorengerecht gestaltet, also auf die persönlichen Vorlieben, den Fitnesszustand, das Trainingsziel sowie den Gesundheitszustand abgestimmt. Möglich wird diese Individualisierung durch ein sensorgestütztes System, das die sportliche Betätigung sowohl im Freien für Ausdauersportarten wie Radfahren, Walking oder Jogging als auch zu Hause für Koordinations- und Kräftigungsübungen unterstützt.

Das Fraunhofer IAO übernimmt dabei maßgeblich Aufgaben im Bereich des Technologie- und Innovationsmanagements. Aufbauend auf Markt- und Technologieanalysen sowie Nutzerakzeptanztests unterstützt es die technische Entwicklung und konzipiert passende Geschäftsmodelle und Maßnahmen für den Markttransfer des Systems. So soll "Motivotion 60+" nachhaltig erfolgreich am Markt platziert werden.

Während des dreijährigen Projekts wird eine Telematikplattform entstehen, die Bewegungs- und Vitaldaten über das Internet personalisiert abspeichert und aufbereitet. Diese Daten werden unterschiedlichen Nutzergruppen wie dem Nutzer selbst, Pflegediensten, Ärzten und Krankenkassen in jeweils passender Form zum Abruf zur Verfügung gestellt. Außerdem ist geplant, ein Aktivitätsarmband mit drahtloser Schnittstelle zum Empfang sowie zur Zwischenspeicherung, Darstellung und Sendung von Körpersensordaten an die Telematikplattform zu entwickeln. Die Bewegungsklassifikation und Nutzeridentifikation werden am Körper tragbare Herz- und Bewegungssensoren übernehmen. Ein Videotrackingsystem soll dafür sorgen, dass komplexe Bewegungsabfolgen erkannt werden können.

Den gerätetechnischen Lösungen wird ein Pool an motivierend aufbereiteten Trainingsmodulen zur Seite gestellt, aus denen Trainingsprogramme - abhängig vom Gesundheits- und Fitnesszustand - individuell zusammengestellt werden.

"Motivotion 60+" ging im September 2009 an den Start und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Fachansprechpartnerin für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Karola Rath
Telefon +49 711 970-2030
karola.rath@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten