Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Fieber auf der Spur: 1,2 Millionen Euro für Entzündungsforschung

13.10.2008
BMBF fördert bundesweites Netzwerk unter Koordination des UKM / Rheuma bei Kindern ist ein Schwerpunkt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit 1,2 Millionen Euro ein bundesweites Forschungsnetzwerk, das entzündliche Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter aufklären soll. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich „Rheumaerkrankungen bei Kindern.“

Koordiniert wird der Forschungsverbund vom Institut für Immunologie und der Kinderklinik des Universitätsklinikums Münster (UKM). Beteiligt am Verbund sind auch Einrichtungen der Universitätskliniken in München, Heidelberg, Tübingen, Greifswald und Essen.

„Unerwünschte Entzündungsreaktionen spielen in vielen chronischen Erkrankungen wie z. B. der rheumatischen Arthritis oder bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen eine entscheidende Rolle und stellen ein wesentliches Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung dar“, erklärt Prof. Dr. Johannes Roth, Direktor des Instituts für Immunologie am UKM. Das bekannteste Symptom entzündlicher Prozesse ist das Fieber, das durch molekulare Botenstoffe von Entzündungszellen ausgelöst wird.

Ausgehend von seltenen Erkrankungen des Immunsystems mit zunächst unerklärlichen, immer wiederkehrenden Fieberschüben wollen die insgesamt acht beteiligten Forschergruppen nun die Ursachen von Entzündungsreaktionen in diesen Krankheitsbildern und ihre Bedeutung für Volkskrankheiten, z. B. aus dem rheumatischen Formenkreis, untersuchen. Roth: „Kinder leiden nicht selten an wiederkehrenden, unerklärten Fieberschüben, die die Lebensqualität teilweise erheblich einschränken. Bei einem Teil dieser Kinder mit besonders schweren Verläufen kann man neuerdings eindeutig zugrunde liegende Erkrankungen diagnostizieren, die zur Gruppe der so genannten auto-entzündlichen Syndrome oder zum rheumatischen Formenkreis gehören.“

Durch die Aufklärung molekularer Mechanismen der seltenen, aber schwer verlaufenden entzündlichen Syndrome lassen sich auch neue Erkenntnisse über Entzündungsprozesse bei häufigeren Krankheiten gewinnen. „Obwohl rheumatische Erkrankungen im Kindesalter häufiger auftreten als z. B. der Diabetes mellitus ist diese Tatsache der Bevölkerung kaum bewusst“, betont Roth. In einem bundesweiten zentralen Register sind über 4000 Kinder erfasst, die allein an rheumatischen Gelenkerkrankungen leiden.

Am UKM besteht seit mehr als 15 Jahren ein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt auf dem Gebiet rheumatischer Erkrankungen im Kindesalter, der in den letzten acht Jahren mit fünf europäischen Forschungspreisen ausgezeichnet wurde.

Die Koordination des jetzt genehmigten Netzwerkes mit dem Namen „AID-NET“ übernehmen Professor Dr. Johannes Roth (Institut für Immunologie, UKM) und Privatdozent Dr. Dirk Föll (UKM-Kinderklinik). „Dadurch kommt es auch zu einer deutlichen Stärkung des Standortes Münster im Bereich der pädiatrischen Immunologie und Rheumatologie“, betont Roth.

Ziel des Forschungsverbundes ist es, molekulare und biochemische Grundlagenforschung in die klinische Praxis erfolgreich umzusetzen und so neue diagnostische oder therapeutische Ansätze für chronisch-entzündliche Erkrankungen zu entwickeln. So wollen die Wissenschaftler etwa langfristig wirksame Hemmstoffe gegen spezielle Botenmoleküle entwickeln, um dadurch Entzündungsmechanismen gezielt blockieren zu können. Die Förderung durch das BMBF beginnt im März kommenden Jahres und erstreckt sich zunächst über drei Jahre.

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik