Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fettreduktion: RUB-Dermatologen stellen neue Methoden vor

24.01.2013
Love-Handles, Muffin-Tops, Hüftgold... Hübsche Namen für überschüssige Pfunde täuschen nicht darüber hinweg, dass viele Menschen sie gerne wieder los wären.

Wo Sport und Diäten nicht den gewünschten Erfolg bringen, gibt es eine Vielzahl medizinischer Möglichkeiten. Neben einigen anderen stellt das „Hautteam“ des St. Josef-Hospitals, Klinikum der RUB, zwei neue, minimal invasive Verfahren auf einem Patientenabend am 4.2.2013 im Hörsaalzentrum am Stadionring vor.

Die Veranstaltung unter dem Motto „Fett weg – gewusst wie!“ beginnt um 19 Uhr, die Teilnahme ist kostenfrei und dient dazu, Patienten für zukünftige Studien zu gewinnen und sie über Standards und jüngste Entwicklungen aufzuklären.

Cellulite mit Licht bekämpfen

Mit dem Cellulaze-Laser der Firma Cynosure entfernen Bochumer Mediziner die sogenannte „Orangenhaut“ mit nur einer Behandlung. Dazu führen sie ein Glasfaserkabel durch kleine Schnitte in das betroffene Gewebe ein, über das Laserstrahlen unter die Haut geleitet werden. Mit den Strahlen zerstören die Ärzte die Fetttaschen und Bindegewebszüge, die die Ursache der kleinen Dellen sind. Durch die Wärme des Lasers angeregt, bildet die Haut außerdem neue Kollagenfasern. Das macht sie dicker und damit weniger verformbar. Einen deutlichen Vorteil bietet diese Technologie auch bei Routinefettabsaugungen, da sich das Gewebe besser strafft, wenn gleichzeitig der Laser eingesetzt wird.

Fettzellen erfrieren lassen

Ganz ohne Operation kommt Coolsculpting der Firma Zeltiq Aesthetics aus: Dabei kühlen Ärzte das zu behandelnde Gewebe für eine Stunde auf unter 12 °C. Diese Temperatur schadet der Haut, den Gefäßen und anderen Geweben nicht, löst aber bei Fettzellen den programmierten Zelltod, die Apoptose, aus. Das Lymphsystem transportiert das freiwerdende Fett schrittweise zu Leber und Muskeln, wo es schließlich abgebaut wird. Der Erfolg tritt nach einigen Wochen ein.

Patienten umfassend informieren

Für beide Methoden ist das „Hautteam“ des St. Josef-Hospitals Europäisches Referenzzentrum: Die Mitarbeiter unterrichten Ärzte aus ganz Europa, führen Patientenstudien durch und entwickeln die Anwendungen gemeinsam mit den Herstellern weiter. Auf dem Informationsabend können sich Interessenten nicht nur über diese neuen Möglichkeiten informieren, sondern auch über alle herkömmlichen medizinischen Methoden der Fettreduktion wie Fettabsaugung, Fettwegspritze, Ultraschall und zum Eigenfetttransfer.

Weitere Informationen:

Dr. med. Klaus Hoffmann, Leitender Arzt der Abteilung für ästhetisch Operative Medizin und kosmetische Dermatologie, Klinik für Dermatologie und Allergologie, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, St. Josef Hospital, Gudrunstraße 56 , 44791 Bochum, Tel. 0234/509-3460
k.hoffmann@derma.de

Redaktion: Nadja Balnis

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.op-bochum.de/
http://www.klinik-blankenstein.de/news-u-namen-st-josef-hospital/items/fett-weg-gewusst-wie.html

Weitere Berichte zu: Dermatologie Fettreduktion Gewebe RUB-Dermatologen laser system

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik