Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmals erfolgreiche Hirnoperationen mit Ultraschall

22.06.2009
Am Magnetresonanz-Zentrum der Universitäts-Kinderklinik Zürich sind weltweit erstmals zehn Patienten mit transkraniellem Hochenergie-Ultraschall erfolgreich am Gehirn operiert worden.

Dieses vollständig nicht-invasive Operationsverfahren eröffnet neue Horizonte für die Neurochirurgie und die Therapie verschiedener neurologischer Erkrankungen.

Ohne die Schädeldecke zu öffnen, sind weltweit zum ersten Mal Patienten erfolgreich am Gehirn operiert worden. Im Rahmen einer klinischen Studie am MR-Zentrum der Universitäts-Kinderklinik Zürich sind sie mit transkraniellem Hochenergie-Ultraschall behandelt worden.

Einem Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Daniel Jeanmonod von der Abteilung für Funktionelle Neurochirurgie der neurochirurgischen Klinik des Universitätsspitals Zürich und Prof. Ernst Martin, dem Leiter des Magnetresonanz-Zentrums der Universitäts-Kinderklinik, ist es gelungen, die Sicherheit und die Wirksamkeit dieser revolutionären Operationsmethode nachzuweisen, die vollständig nicht-invasive Eingriffe am Gehirn auf ambulanter Basis erlaubt.

Seit einigen Jahren wird Hochenergie-Ultraschall bereits in der Gynäkologie und bei Prostatatumoren eingesetzt, um erkranktes Gewebe zu veröden. Bis jetzt war es jedoch wegen der damit verbundenen technischen Schwierigkeiten nicht möglich, dieses Verfahren auch in der Neurochirurgie für Hirnoperationen durch die intakte Schädeldecke hindurch anzuwenden.

Nicht-invasive Operationen am Gehirn

Die Zürcher Gruppe hat in mehrjähriger Forschungsarbeit ein Prototypensystem für transkraniellen, MR-gesteuerten, fokussierten Hochenergie-Ultraschall für den klinischen Einsatz optimiert und konnte neue, nicht-invasive Operationsprozesse entwickeln. Seit September 2008 hat das Team im Rahmen einer klinischen Studie zehn Erwachsene mit dem neuen neurochirurgischen Verfahren operiert. Alle Eingriffe verliefen erfolgreich und ohne Komplikationen. Damit sind die Voraussetzungen für die klinische Weiterentwicklung und die Erschliessung neuer Anwendungsgebiete für diese revolutionäre Operationstechnik gegeben.

Die Ultraschall-Hirnoperationen werden in einem klinischen Magnetresonanzsystem durchgeführt, das mit dem Hochenergie-Ultraschall-Forschungssystem "ExAblate® 4000" des israelischen Kooperationspartners InSightec zu einer Plattform für bildgesteuerte, nicht-invasive Eingriffe aufgerüstet wurde. Mittels bildgebender Magnetresonanz (MRI) geplant und laufend überwacht wird der Hochenergie-Ultraschall durch die intakte Schädeldecke des Patienten ins Gehirn übertragen und in einem Brennpunkt von 3 bis 4 Millimeter Durchmesser konzentriert. Der Temperaturanstieg während der aufeinander folgenden, jeweils 10 bis 20 Sekunden dauernden Ultraschallsonikationen kann auf MR-Wärmekarten fortlaufend präzise dargestellt und kontrolliert werden. Durch räumlich scharf definierte Erhitzung auf bis zu 60 Grad werden in dem Verfahren einzelne oder auch mehrere spezifische Operationsziele verödet. Der mehrstündige Eingriff erfolgt ohne Narkose, bei vollem Bewusstsein des Patienten, und wird ambulant durchgeführt.

Forschungsprojekt im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunktes Co-Me

Das Potential von nicht-invasivem, transkraniellem Hochenergie Ultraschall wird im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunktes Co-Me (computer aided and image guided medical interventions) anhand von klinischen Studien erforscht. Die Wissenschaftler, Kliniker und Techniker von Co-Me verfolgen das Ziel, Interventionen mittels Hochenergie-Ultraschall zu etablieren und weiterzuentwickeln, um in naher Zukunft ein breites Spektrum vollständig nicht-invasiver Behandlungen, zum Beispiel funktionelle Neurochirurgie, Hirntumore, Schlaganfälle und reversible Öffnung der Bluthirnschranke zur medikamentösen Behandlung neurologischer Erkrankungen, anbieten zu können.

Das Forschungsprojekt ist eine Kooperation zwischen den beiden Hochschulen Universität Zürich und ETH Zürich, vertreten durch das MR-Zentrum des Kinderspitals (Prof. Ernst Martin), die Abteilung für Funktionelle Neurochirurgie der neurochirurgischen Klinik des Universitätsspitals Zürich (Prof. Daniel Jeanmonod), das Medical Image Analysis and Computer Vision Laboratory (Prof. Gabor Székely) und das Institute of Neuroinformatics (PD Dr. Daniel Kiper) und dem Industriepartner InSightec Ltd.

Kontakt:
Beat Werner, MR-Zentrum, Universitäts-Kinderkliniken Zürich
Tel : ++41 (0)44 266 8123
E-Mail: beat.werner@kispi.uzh.ch

Beat Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uzh.ch/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise