Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entdeckung eines universellen Tumormarkers

17.11.2010
Seit Jahrzehnten suchen Wissenschaftler nach einem einzigartigen, leicht aufzuspürenden Molekül (beispielsweise durch eine Blutabnahme), das einen Tumor im Frühstadium aufspüren könnte.

Denn je früher eine Behandlung beginnt, desto höher sind die Überlebenschancen. Forscher des INSERM (unter der Leitung von Nicolae Ghinea der Forschungseinheit 955) und der Mount Sinai School of Medicine in New-York (unter der Leitung von Aurelian Radu) haben am 21. Oktober ihre neuesten Ergebnisse auf diesem Forschungsgebiet im "The New England Journal of Medicine" veröffentlicht.

Die Forscher untersuchten Krebsgewebeproben von 1336 Patienten, die an unterschiedlichen Krebsformen erkrankt waren. Dabei konnten sie feststellen, dass alle den gleichen biologischen Marker aufwiesen.

Die Blutgefäßwände aller untersuchten Tumorarten bildeten Proteine, die als Rezeptoren für das follikelstimulierende Hormon (FSH) dienen. Bei gesunden Patienten kommen diese Rezeptoren normalerweise nur in Hoden und Eierstöcken vor. Antikörper, die an die FSH-Rezeptoren ankoppeln, könnten genutzt werden, um bildgebende Verfahren zum Tumornachweis zu verbessern oder gezielte Therapien einzusetzen, die gesundes Gewebe nicht schädigen.

Der Tumor braucht das Blutgefäßsystem, um sich dort einnisten und wachsen zu können. Ein auf diese Rezeptoren abzielendes Molekül könnte das Wachstum des Tumors blockieren.

Dies haben bereits Forschungen mit sogenannten "angiogenetischen" Medikamenten bewiesen. "Zunächst werden wir versuchen diesen Marker im Blut aufzuspüren", erklärt Nicolae Ghinea.

Andere Versuche zur Tumoraufspürung mit Hilfe bildgebender Verfahren, die die FSH-Rezeptoren im Tumor visualisieren, wurden bereits erfolgreich an Mäusen durchgeführt. Kürzlich haben israelische Forscher flüchtige organische Verbindungen (in der Ausatemluft) nachgewiesen, die im Falle einer Krebserkrankung Tumormarker enthalten könnten. Auf diesem Gebiet wird gegenwärtig sehr intensiv geforscht.

Quelle: "Découverte d'un marqueur universel du cancer", Artikel aus le Figaro - 21.10.2010 http://www.lefigaro.fr/sante/2010/10/20/01004-20101020ARTFIG00713-decouverte-d-un-marqueuruniversel- du-cancer.php

Redakteur: Philippe Rault, philippe.rault@diplomatie.gouv.fr

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik