Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entdeckung eines universellen Tumormarkers

17.11.2010
Seit Jahrzehnten suchen Wissenschaftler nach einem einzigartigen, leicht aufzuspürenden Molekül (beispielsweise durch eine Blutabnahme), das einen Tumor im Frühstadium aufspüren könnte.

Denn je früher eine Behandlung beginnt, desto höher sind die Überlebenschancen. Forscher des INSERM (unter der Leitung von Nicolae Ghinea der Forschungseinheit 955) und der Mount Sinai School of Medicine in New-York (unter der Leitung von Aurelian Radu) haben am 21. Oktober ihre neuesten Ergebnisse auf diesem Forschungsgebiet im "The New England Journal of Medicine" veröffentlicht.

Die Forscher untersuchten Krebsgewebeproben von 1336 Patienten, die an unterschiedlichen Krebsformen erkrankt waren. Dabei konnten sie feststellen, dass alle den gleichen biologischen Marker aufwiesen.

Die Blutgefäßwände aller untersuchten Tumorarten bildeten Proteine, die als Rezeptoren für das follikelstimulierende Hormon (FSH) dienen. Bei gesunden Patienten kommen diese Rezeptoren normalerweise nur in Hoden und Eierstöcken vor. Antikörper, die an die FSH-Rezeptoren ankoppeln, könnten genutzt werden, um bildgebende Verfahren zum Tumornachweis zu verbessern oder gezielte Therapien einzusetzen, die gesundes Gewebe nicht schädigen.

Der Tumor braucht das Blutgefäßsystem, um sich dort einnisten und wachsen zu können. Ein auf diese Rezeptoren abzielendes Molekül könnte das Wachstum des Tumors blockieren.

Dies haben bereits Forschungen mit sogenannten "angiogenetischen" Medikamenten bewiesen. "Zunächst werden wir versuchen diesen Marker im Blut aufzuspüren", erklärt Nicolae Ghinea.

Andere Versuche zur Tumoraufspürung mit Hilfe bildgebender Verfahren, die die FSH-Rezeptoren im Tumor visualisieren, wurden bereits erfolgreich an Mäusen durchgeführt. Kürzlich haben israelische Forscher flüchtige organische Verbindungen (in der Ausatemluft) nachgewiesen, die im Falle einer Krebserkrankung Tumormarker enthalten könnten. Auf diesem Gebiet wird gegenwärtig sehr intensiv geforscht.

Quelle: "Découverte d'un marqueur universel du cancer", Artikel aus le Figaro - 21.10.2010 http://www.lefigaro.fr/sante/2010/10/20/01004-20101020ARTFIG00713-decouverte-d-un-marqueuruniversel- du-cancer.php

Redakteur: Philippe Rault, philippe.rault@diplomatie.gouv.fr

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

nachricht Neue Risikofaktoren für Angsterkrankungen
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften