Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfacher Bluttest weist Down-Syndrom nach

30.06.2010
Genauigkeit liegt derzeit bei rund 80 Prozent

Ein Bluttest während der Schwangerschaft könnte eines Tages die invasiveren Tests für die Diagnostizierung des Down-Syndrom ersetzen. Frauen mit einem hohen Risiko wird derzeit ein Amniocentesis-Test angeboten, der jedoch zu einer Fehlgeburt führen kann. Das Team um Suzanna Frints vom Academisch ziekenhuis Maastricht hat bei einer Konferenz der European Society of Human Reproduction and Embryology berichtet, dass die Entwicklung eines Bluttests für die Mutter vor dem Durchbruch steht.

Experten wie Stephen Robson, ein Sprecher des Royal College of Obstetricians and Gynaecologists, erklärten, dass dieser Ansatz viel versprechend sei. Für eine endgültige Bewertung ist es jedoch noch zu früh.

Der Test basiert auf einer Reihe von "Fühlern", die sich an spezifischen Punkten des Chromosoms anbinden. Das gleiche Verfahren wird bereits eingesetzt, um Probleme bei der DNA von Föten festzustellen. Dabei werden Proben des Fruchtwassers untersucht. Der Vorteil eines Bluttests besteht darin, dass er nicht invasiv, einfach und ohne Risiko für den Fötus ist. Derzeit liegt die Genauigkeit des Tests noch bei rund 80 Prozent.

Y-Chromosom im Mutterblut nachgewiesen

Es ist den Wissenschaftlern bereits gelungen, das Y-Chromosom des Fötus im Blut der Mutter zu identifizieren. Damit ist bewiesen, dass das neue Verfahren funktioniert. Der Test kann in der sechsten bis achten Schwangerschaftswoche eingesetzt werden.

Derzeit setzen die Forscher das gleiche Prinzip ein, um "Fühler" zu entwickeln, die das zusätzliche Chromosom beim Down-Syndrom entdecken können. Es wird an Frauen mit einem hohen Risiko einer schwierigen Schwangerschaft getestet, die bereits in entsprechenden Programmen eingebunden sind. Sollte der neue Test genau sein, könnte er in wenigen Jahren bereits allgemein eingesetzt werden. Frints geht davon aus, dass der Test nicht mehr als 25 Pfund kosten sollte.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.azm.nl
http://www.eshre.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik