Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom einfachen Energiespender zum anerkannten Medizinprodukt

01.02.2010
Verbesserte Herztätigkeit und Stressregulation nach 21 Minuten Therapie möglich

Als Medizinprodukt anerkannt wurde jetzt die Entwicklung Medical Plus der Airnergy AG, Hennef. Dabei handelt es sich um ein medizinisches Gerät zur Atmungsergänzung (Spiro-vitalisierung), das die Energieaufnahme über die Atmung für den Körper steigern kann.


Für Arzt und Patient: Überschaubarer Aufwand – Große Wirkung. Atmungsergänzung bringt viel für Gesundheit und Wohlbefinden.

Das Verfahren wird in der Naturheilkunde und als Ergänzung zu anderen Methoden der klas-sischen Schulmedizin eingesetzt. Es dient der Vorbeugung als auch der therapeutischen Unterstützung bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern, insbesondere bei Energiemangel, Burnout oder Schlafstörungen.

Der Anwender atmet bei der Spirovital-Therapie 21 Minuten energetisierte Luft ein, die nach einem patentierten Prinzip durch spezielle Lichtwellen und Katalysatoren frisch aufbe-reitet wird. Der Effekt ist vergleichbar mit dem Atmen einer potenzierten Konzentration von Wald-, Berg- oder Seeluft. Der Luftsauerstoff wird so für die Zellen besser verwertbar. Be-reits nach kurzer Zeit spüren die Anwender in der Regel positive Effekte, denn die ver-besserte Sauerstoffverwertung (Utilisation) fördert die (mitochondriale) Zellaktivität sowie -kommunikation, reguliert den Stoffwechsel und aktiviert so neue Lebensenergie.

Airnergy hat zahlreiche Forschungsaufträge vergeben. Eine Reihe von ersten Studienergebnissen belegen die Reaktionen im Körper. So konnte im Rahmen einer Untersuchung von Prof. Kuno Hottenrott der Martin-Luther-Universität, Halle (Saale), bei gesunden Probanden unter anderem eine Ökonomisierung der Herztätigkeit gemessen werden. Die Zunahme der Variabilität in der Herzschlagfolge wird in Verbindung mit einer größeren Stresstoleranz und gesundheitlichen Stabilität gesehen. Diese Effekte, die sich während der 21-minütigen Airnergy-Anwendung bei Sportstudenten zeigten, sind wahrscheinlich ausgeprägter bei Menschen, die starkem krankheitsbedingten, beruflichen oder familiären Stress ausgesetzt sind. Mit anderen Worten, bei gestressten Personen wird der Effekt aller Wahrscheinlichkeit höher sein.

„Das Interesse an stetiger Forschung und Entwicklung ist bei Airnergy vorbildlich“, so Physiko-Chemiker Dr. Ronald Dehmlow aus Berlin. „Aus meiner Sicht hat das aussichtsreiche Prinzip zu Recht die Medizinproduktezulassung erhalten. Dadurch wird es möglich, mehr Fachleute und Patienten auf diese sinnvolle und sanfte Therapie aufmerksam zu machen.“ Außerdem sei die Zeit reifer denn je für solche Methoden. Aktuelle Umfragen zeigen, dass rund 70 Prozent der Bevölkerung Alternativen oder begleitende Methoden zur klassischen Schulmedizin wünschen.

Dr. Stefan Brauweiler, Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde aus Rheinbach, gehört zu den Ärzten, die die Spirovital-Therapie schon heute gezielt bei körperlicher und seelischer Überlastung, Migräne, Muskelverspannungen, chronischen Schmerzzuständen mit Übersäuerung des Bindegewebes sowie nach Operationen einsetzen. „Wir stellen bei unseren Patienten verschiedene Wirkungen von der Vertiefung der Atmung bis hin zur Ent-spannung der Muskulatur fest. Auch die Durchblutung wird definitiv verbessert und die Wundheilung und Regeneration gefördert“, berichtet der Arzt aus der Praxis. Zudem sei es eine gesundheitsfördernde Maßnahme die man jederzeit auch zu Hause oder im Büro anwenden kann.

Weil Airnergy Atmen Sinn macht und das bekannt werden soll, unterstützen zahlreiche Prominente wie Herbert Grönemeyer, Ottmar Hitzfeld, Ewald Lienen oder die Formel 1 Stars Jenson Button und Rubens Barrichello Airnergy offiziell mit ihren bekannten Namen.

Verantwortlich für den Inhalt:
Guido Bierther
Tel: (+49) 2242 93 30-0
presse@airnergy.com

Guido Bierther | Airnergy AG
Weitere Informationen:
http://www.airnergy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Verschwindende Äderchen: Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht das Infarkt-Risiko
23.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Ein Knebel für die Anstandsdame führt zu Chaos in Krebszellen
22.03.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen