Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchbruch bei Hepatitis C: Neue Medikamente heilen fast nebenwirkungsfrei

30.10.2014

Etwa neun von zehn Patienten, die an Hepatitis C erkrankt sind, dürfen jetzt auf Heilung hoffen. Denn derzeit kommt eine Vielzahl neuer Wirkstoffe gegen die chronische Leberentzündung auf den Markt. Sie bieten nebenwirkungsarme Behandlungsalternativen und: sie heilen. Die Therapiedauer verkürzt sich zudem erheblich. Der Wermutstropfen sind bislang die Kosten. Aktuelle Erkenntnisse über die neuen Therapien diskutieren Experten auf der MEDICA EDUCATION CONFERENCE, die im Rahmen der weltgrößten Messe für Medizintechnik MEDICA vom 12.bis 15. November in Düsseldorf stattfindet.

„Wir erleben in diesem Jahr eine Revolution der Hepatitis-C-Therapie – die Krankheit wird dadurch zu einer heilbaren Virusinfektion und wird auch die Durchseuchung mit dem Virus langfristig senken“, sagt Privatdozent Dr. med. Markus Cornberg von der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie an der Medizinischen Hochschule Hannover (MMH).

Seit Januar 2014 haben drei gut verträgliche und hochwirksame Wirkstoffe „Sofosbuvir“, „Simeprevir“ und „Daclatasvir“ die Arzneimittelzulassung erhalten. Bis Anfang 2015 sollen auch „Ledipasvir“ und die Kombinationstherapie „Paritaprevir/Ombitasvir/Dasabuvir“ grünes Licht von der Prüfstelle bekommen. Zahlreiche Studien zeigen, dass eine Kombination von zwei bis drei dieser direkt antiviralen Substanzen (DAA) bei allen Patientengruppen Heilungsraten von mehr als 90 Prozent erreicht. Aufgrund dieser Ergebnisse hat die EU-Arzneimittelbehörde das Zulassungsverfahren für die neuen Wirkstoffe beschleunigt.

„Mit dem neuen Wirkstoffpaket können wir fast alle genetischen Varianten des Hepatitis C Virus schnell und effektiv bekämpfen, ohne dass dabei Interferone zum Einsatz kommen müssen“, sagt Cornberg im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE. Gleichzeitig verkürze sich dadurch die Dauer der Behandlung von einem Jahr auf meist nur12 Wochen. Die bisherige Kombinationstherapie mit Interferon führte bei vielen Betroffenen zu Nebenwirkungen, machte müde, schlapp und schwach. Nicht selten mussten Betroffene die Behandlung vorzeitig abbrechen. Schwere Verläufe von Hepatitis C schädigen die Leber schwer, bis hin zum Leberkrebs. Die Betroffenen sind dann oft Kandidaten für eine Spenderleber. „Die nun mögliche Heilung, wird auch den Druck bei der Suche nach Spenderlebern sicherlich entlasten“, sagt Dr. Cornberg.

Die Kehrseite dieser bahnbrechenden Therapie sind derzeit noch die Kosten von 60 000 bis 200 000 Euro pro Patient. „Andererseits können wir vorsichtig davon ausgehen, dass der Erfolg der Therapie sogar diese Kosten aufwiegt“, sagt Cornberg. Andere chronische Erkrankungen benötigen meist lebenslange Therapien, die über den Gesamtzeitraum sogar mehr Kosten verursachen.

Eine Heilung der Hepatitis C führt langfristig dazu, dass weniger Menschen das Virus in sich tragen und verbreiten, desto mehr sinkt die Rate der Erkrankten, der Folgen von Hepatitis C und damit in Zukunft auch der Behandlungen. Schwierig sei es für Ärzte im Augenblick, sich einen Überblick über die umfangreiche Studienlage für alle neuen Wirkstoffe zu verschaffen. Die Leitlinien zur Hepatitis-Therapie werden aktuell nahezu im Monatstakt aktualisiert.

„Ich empfehle allen Ärzten, die Hepatitis C behandeln dringend, sich auf dem Laufenden zu halten, um Betroffene bestmöglich beraten zu können“, rät Cornberg. Über neue Daten und Empfehlungen berichten Experten am 14. November im Rahmen der MEDICA EDUCATION CONFERENCE.

Terminhinweis:
Im Rahmen der MEDICA EDUCATION CONFERENCE finden täglich Pressekonferenzen statt, jeweils von 12.15 Uhr bis 13.15 Uhr
Ort: Messe Düsseldorf, Stockumer Kirchstraße 61, 40474 Düsseldorf, CCD, Raum 5, 1.OG

Pressekonferenz: MEDICA EDUCATION CONFERENCE
Schwerpunkt: Infektion und Entzündung
Termin: 12. November 2014, 12.15 bis 13.15 Uhr

Pressekonferenz: MEDICA EDUCATION CONFERENCE
Schwerpunkt: Telemedizin und Robotik
Termin: 13. November 2014, 12.15 bis 13.15 Uhr

Pressekonferenz: MEDICA EDUCATION CONFERENCE
Schwerpunkt: Gastrointestinale Onkologie
Termin: 14. November 2014, 12.15 bis 13.15 Uhr

Pressekontakt:
Pressestelle MEC
Anne-Katrin Döbler/ Stephanie Priester
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-605
Telefax: 0711 8931-167
E-Mail: priester@medizinkommunikation.org

Messe Düsseldorf GmbH
Pressereferat MEDICA 2014
Martin-Ulf Koch/ Larissa Browa
Tel. +49(0)211-4560-444
FAX +49(0)211-4560-8548
E-Mail: KochM@messe-duesseldorf.de

Medizin - Kommunikation | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Die neue Achillesferse von Blutkrebs
22.05.2018 | Ludwig Boltzmann Gesellschaft

nachricht Schnelltests für genauere Diagnose bei Hirntumoren
17.05.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics