Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes per Skalpell behandeln: Magenoperation nicht erst bei extremem Übergewicht

05.09.2013
Fettleibigen Menschen hilft oft nur eine Magenoperation, um ihr Übergewicht zu reduzieren.

Studien zeigen, dass Betroffene nach dem Eingriff nicht nur an Gewicht verlieren, sondern dass sich dadurch auch ein bestehender Typ-2-Diabetes mellitus bessert.

Dieser positive Effekt zeigt sich jedoch nicht nur bei stark fettleibigen Diabetikern, sondern auch bei weniger Übergewichtigen, so ein Experte im Vorfeld des Kongresses „Viszeralmedizin 2013“.

Gemäß einer neuen Europäischen Leitlinie sind diese Operationen, die sogenannte metabolische Chirurgie, bereits für übergewichtige Diabetiker mit einem Body-Mass-Index (BMI) ab 30 eine Option.

In einer schwedischen Langzeitstudie an über 4000 Patienten, dem „Swedish Obese Subjects trial (SOS)“, zeigte sich, dass bei 72 Prozent der übergewichtigen Diabetiker der Diabetes zwei Jahre nach der Operation vollständig oder teilweise zurückgegangen war. In vielen Fällen normalisierte sich der Blutzucker schon wenige Tage nach dem Eingriff, noch bevor die Gewichtsabnahme einsetzte.

„SOS und weitere Studien deuten außerdem darauf hin, dass sich die Operation auch auf andere Folgeerkrankungen des Übergewichts günstig auswirkt – auch Blutdruck und Fettstoffwechsel normalisieren sich dadurch in vielen Fällen“, erklärt Professor Dr. med. Rudolf Weiner, Chefarzt der Chirurgischen Klinik des Krankenhauses Sachsenhausen in Frankfurt/Main und Vorsitzender der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Adipositastherapie und metabolische Chirurgie der DGAV.

Für eine operative Behandlung von Übergewicht und Diabetes kommen in Deutschland stark Adipöse mit einem BMI von 35 und mehr infrage. „Hierzulande liegt der Fokus bei der Indikationsstellung immer noch auf einem sehr hohen BMI“, sagt Weiner. „Dabei könnten auch mäßig adipöse Menschen, die an Diabetes leiden, von chirurgischen Verfahren profitieren.“ Inzwischen gebe es Studien, die zeigten, dass die Magenoperation auch bei ihnen die Symptome der Erkrankung bessern. „Gerade für Betroffene, deren Diabetes medikamentös nur schwer zu kontrollieren oder aber mit Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist, kann metabolische Chirurgie auch bei einem niedrigeren BMI eine Option sein“, so Weiner.

Dies legt auch die Europäische Leitlinie zur Indikation der metabolischen Chirurgie nahe, die aktuell veröffentlicht wird: Die European Association for Study of Obesity (EASO) und die International Federation for Surgery of Obesity and Metabolic Disorders (IFSO) sind sich einig, dass bereits Adipöse mit einem BMI ab 30 operiert werden könnten.

Auch das Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in Heidelberg forscht derzeit daran. Die Wissenschaftler gehen der Frage nach, ob eine Operation auch bei nur mäßig übergewichtigen Diabetikern, ab einem BMI von 25, den Blutzuckerspiegel und die Stoffwechselsituation normalisieren und vor allem Spätschäden des Diabetes verhindern kann.

Weiner, ab 2014 Präsident der IFSO, betont jedoch auch: „Ein solcher Eingriff ist keine Lifestyle-Operation, nach der die Patienten ihr früheres Leben unverändert fortsetzen können.“ In spezialisierten Zentren müsse deshalb sichergestellt sein, dass Patienten nach der Operation von Ernährungs- und Sportmedizinern sowie Psychologen betreut werden.

Über neue Erkenntnisse zu chirurgischen Eingriffen bei Übergewicht und Diabetes referiert Professor Weiner im Rahmen der Kongress-Pressekonferenz am Freitag, den 13. September 2013 in Nürnberg.

Literatur:
- Sjöström L et al. Effects of bariatric surgery on mortality in Swedish obese subjects. N Engl J Med 2007 Aug 23; 357:741-52.
- Fried M1, Yumuk V2, Oppert JM3, Scopinaro N4, Torres A5, Weiner R6, Yashkov Y7, Frühbeck G8, on behalf of International Federation for the Surgery of Obesity and Metabolic Disorders – European Chapter (IFSO-EC) and European Association for the Study of Obesity (EASO). Interdisciplinary European Guidelines on Metabolic and Bariatric Surgery. Obes Surg 2013, in Druck.
- Cohen RV, Pinheiro JC, Schiavon CA, et al. Effects of gastric bypass surgery in patients with type 2 diabetes and only mild obesity. Diabetes Care 2012; 35: 1420-1428.

- Lee WJ, Wang W, Lee YC, et al. Effect of laparoscopic mini-gastric bypass for type 2 diabetes mellitus: comparison of BMI > 35 and - Fried M, Ribaric G, Buchwald JN, et al. Metabolic surgery for the treatment of type 2 diabetes in patients with BMI

Terminhinweise:
Viszeralmedizin 2013
11. bis 14. September 2013, NCC Ost Nürnberg
Eröffnungs-Pressekonferenz
Termin: Mittwoch, 11. September 2013, 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: NCC Nürnberg (NCC-Ost), Raum Prag, Messezentrum, 90471 Nürnberg
Kongress-Pressekonferenz
Termin: Freitag, 13. September 2013, 10.45 bis 11.45 Uhr
Ort: NCC Nürnberg (NCC-Ost), Raum Prag, Messezentrum, 90471 Nürnberg
Eines der Themen auf der Kongress-Pressekonferenz:
Abnehmen und Diabetes behandeln per Operation?
Neue Erkenntnisse zur Adipositaschirurgie
Professor Dr. med. Rudolf. A. Weiner,
Chefarzt der Chirurgie des Krankenhaus Sachsenhausen, Frankfurt am Main
Kontakt für Journalisten:
Pressestelle Viszeralmedizin 2013
Juliane Pfeiffer, Irina Lorenz-Meyer
Pf 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel: 0711 8931-693/-642, Fax: 0711 8931-167
pfeiffer@medizinkommunikation.org

Medizin - Kommunikation | idw
Weitere Informationen:
http://www.viszeralmedizin.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz zur Therapie der diabetischen Nephropathie
19.09.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Ein neuer Ansatz bei Hyperinsulinismus
18.09.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie