Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Depression beschleunigt Zellalterung dramatisch

14.11.2013
Labortests zeigen deutliche Unterschiede bei Chromosom-Schutzkappen

Depressionen können physisch älter machen, indem sie den Alterungsprozess unserer Zellen beschleunigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die Forscher der VU University Medical Centre (VUmc) in Amsterdam gemeinsam mit US-Kollegen durchgeführt haben.

Demnach konnte mittels Labortests nachgewiesen werden, dass die Zellen von jenen Menschen, die gegenwärtig schwer depressiv sind oder in der Vergangenheit an einer Depression litten, unter dem Mikroskop deutlich älter erscheinen. Die sichtbaren Unterschiede betreffen dabei vor allem die sogenannten Telomere - die Schutzkappen am Ende der Chromosomen - und lassen sich nicht durch andere Faktoren wie etwa starkes Rauchen oder übermäßigen Alkoholkonsum erklären, betonen die Studienautoren.

Verschiedene Einflussfaktoren

"Der Alterungsprozess einer Zelle hängt von verschiedenen Faktoren ab", erklärt Roland Foisner, Professor für Biochemie an der Meduni Wien http://www.meduniwien.ac.at und Gruppenleiter an den Max F. Perutz Laboratories http://www.mfpl.ac.at , gegenüber pressetext.

Als Beispiel verweist der Zellbiologe unter anderem auf Umwelteinflüsse wie eine direkte Sonneneinstrahlung, die die Hautzellen schädigen können. "Aber auch innere Einflüsse spielen hierbei eine Rolle. So führt etwa das Einatmen von Sauerstoff, wenn er nicht komplett verarbeitet wird, zur Bildung von freien Radikalen, die sich negativ auf die Zellen auswirken können", erläutert der Wissenschaftler.

Die Bedeutung der Telomere für den Alterungsprozess sei bereits bekannt. "Dahinter versteckt sich eine Art Schutzmechanismus für den Organismus. Prinzipiell gilt: Je kürzer die Länge der Tolemere, desto älter ist der Körper und desto geringer ist die Lebenserwartung", fasst Foisner zusammen. Hier gelte es allerdings auch Unterschiede zwischen Mensch und Tier zu beachten. Bei Mäusen sind die Tolemere nämlich deutlich länger als beim Homo sapiens. "Die Tatsache, dass diese Unterschiede existieren, zeigt, dass es auch noch andere wichtige Faktoren geben muss, die den Altersprozess beeinflussen. Ob hier auch psychische Störungen wie Depressionen mitspielen, lässt sich auch durch die aktuelle US-Studie nicht endgültig klären", meint der Experte.

"Schlagkräftige Beweise"

Die Studienautoren selbst wollen mit ihrer Untersuchung freilich "schlagkräftige Beweise" für diesen Zusammenhang gefunden haben. "Unsere groß angelegte Studie zeigt, dass Depression mehrere Jahre des biologischen Alters mit sich bringt, insbesondere dann, wenn die Betroffenen sehr ernste chronische Symptome aufweisen", zitiert BBC News die VUmc-Forscherin Josine Verhoeven. Insgesamt 2.407 Menschen hat sie gemeinsam mit US-Kollegen unter die Lupe genommen. Mehr als ein Drittel davon war gerade depressiv, ein Drittel litt in der Vergangenheit unter einer schweren Depression und der Rest hatte nie ein derartiges Problem.

Für die Analyse mussten die freiwilligen Studienteilnehmer eine Blutprobe abgeben, die im Labor nach Anzeichen der Zellalterung überprüft wurde. Dabei stellte sich heraus, dass Menschen aus den ersten beiden Gruppen deutlich kürzere Telomere aufwiesen als die Mitglieder der nicht-depressiven Kontrollgruppe. "Verkürzte Telomere sind eine Reaktion des Körpers auf den Stress, den eine Depression hervorruft", bringt Verhoeven ihre Untersuchungsergebnisse auf den Punkt. Unklar sei, ob sich dieser Prozess auch umkehren lässt, so die Forscherin abschließend.

Markus Steiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.vumc.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise