Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetzt Daten melden: DIMDI erfasst Abgabemengen von Tierarzneimitteln

24.02.2012
Pharmazeutische Unternehmen und Großhändler können beim Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) ab sofort die Mengen an Tierarzneimitteln melden, die sie 2011 an Tierärzte abgegeben haben.

Für Tierarzneimittel, die Antibiotika und hormonelle Stoffe enthalten, sind sie dazu seit letztem Jahr gesetzlich verpflichtet. Bis Ende März 2012 sind sie erstmals aufgerufen, Daten an das beim DIMDI geschaffene Register zu übermitteln. Alle zur Registrierung und Meldung notwendigen Informationen stehen im Portal PharmNet.Bund.

Die gemeldeten Daten werden ausschließlich Behörden zugänglich sein. Sie sollen dazu beitragen, bessere Erkenntnisse zur Antibiotikaresistenz-Entwicklung in der Tiermedizin zu gewinnen. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sieht vor, Auswertungen aus dem Register in anonymisierter Form zu veröffentlichen.

Pharmazeutische Unternehmen und Großhändler müssen ihre jährlichen Verkaufszahlen regional aufgegliedert an das Register melden. Neben Antibiotika werden weitere Stoffgruppen einbezogen, bei denen ein missbräuchlicher oder fahrlässiger Einsatz vorstellbar ist.

Eine Liste auf dem Portal PharmNet.Bund zeigt an, für welche Stoffe und Arzneimittel die Mitteilungspflicht gilt. Sie wird halbjährlich aktualisiert (jeweils zum 1. November und zum 1. Mai) und gilt jeweils für das darauf folgende Halbjahr. Daten melden müssen pharmazeutische Unternehmer und Inhaber einer Großhandelserlaubnis, die Arzneimittel mit Stoffen aus dieser Liste an einen im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland niedergelassenen Tierarzt oder eine tierärztliche Hausapotheke abgeben. Über eine zugangsbeschränkte Anwendung auf PharmNet.Bund können sie ihre Meldedatei(en) für das Register beim DIMDI hochladen.

Resistenzen verstehen und minimieren
Die Erfassung der Abgabemengen von Antibiotika an Tierärzte ist ein Baustein der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART). Ihr Ziel ist es, den Einsatz von Antibiotika zu minimieren und die Ausbreitung von Resistenzen zu vermindern. Die Entstehung von Resistenzen zu beobachten und zu verstehen, wird für ihre Bekämpfung immer wichtiger. Dazu wertet das BVL die Register-Daten aus. Diese Erkenntnisse fließen ein in eine umfassende Risikobewertung der Antibiotikaresistenz-Entwicklung in Tierhaltung, Lebensmittelkette und Tiermedizin. Ergebnisse aus anderen Beobachtungen z.B. zu Resistenzen bei Bakterien werden dabei ebenfalls berücksichtigt.

Das DIMDI stellt über das Internet hochwertige Informationen für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Es entwickelt und betreibt datenbankgestützte Informationssysteme für Arzneimittel und Medizinprodukte und verantwortet ein Programm zur Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren und Technologien (Health Technology Assessment, HTA).

Das DIMDI ist Herausgeber amtlicher medizinischer Klassifikationen wie ICD-10-GM und OPS und pflegt medizinische Terminologien, Thesauri, Nomenklaturen und Kataloge (z. B. MeSH, UMDNS, Alpha-ID, LOINC, OID), die für die Gesundheitstelematik von Bedeutung sind. Das DIMDI ermöglicht den Online-Zugriff auf seine Informationssysteme und über 60 Datenbanken aus der gesamten Medizin. Dafür entwickelt und pflegt es moderne Software-Anwendungen und betreibt ein eigenes Rechenzentrum.

Sven Borowski | idw
Weitere Informationen:
http://www.pharmnet-bund.de/de/tierarzneimittel-abgabemengen/index.htm
http://www.gesetze-im-internet.de/dimdiamv/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Proteomik hilft den Einfluss genetischer Variationen zu verstehen
27.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Verschwindende Äderchen: Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht das Infarkt-Risiko
23.03.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften