Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Darmkrebs: Diagnostik verbessert

27.02.2009
Jeder Dritte, der eine Erkrankung mit Dickdarmkrebs überlebt, bekommt später Metastasen. Diese sind in einem Punkt immer mit dem Anfangstumor identisch, wie Würzburger Mediziner herausgefunden haben. Für Diagnostik und Therapie hat das Konsequenzen.

Rund 60 Prozent aller Tumoren des Dickdarms sprechen auf eine spezielle Behandlung an: Den Patienten wird dabei zusätzlich zur Chemotherapie ein Antikörper verabreicht, der sich an das so genannte EGF-Protein der Tumorzellen bindet. Deren Wachstum wird dadurch blockiert.

Seit Anfang 2008 ist dieser Antikörper in Deutschland zur Behandlung von metastasiertem Dickdarmkrebs zugelassen. Erst kurz vorher hatte man herausgefunden, welche Patienten auf den Antikörper ansprechen und welche nicht: Immer wenn in den Tumoren das Gen KRAS mutiert ist, versagt der Antikörper. Stellen Pathologen diese Mutation bei der Untersuchung des Tumorgewebes fest, so ist eine Therapie mit dem Antikörper von vornherein aussichtslos.

Metastasierung: KRAS-Gen verändert sich nicht

Mediziner von der Universität Würzburg haben jetzt entdeckt: Wenn bei Dickdarmkrebs-Patienten Metastasen auftreten, dann sieht deren KRAS-Gen immer so aus wie im Anfangstumor: War es dort mutiert, ist es in den Metastasen ebenfalls mutiert. War das Gen im Tumor normal, dann ist das auch in den Metastasen so.

"Selbstverständlich ist dieses Phänomen nicht, denn manche Tumoren verändern bei der Metastasierung ihre Eigenschaften", sagt Pathologie-Professor Stefan Gattenlöhner von der Universität Würzburg.

Ergebnisse in Fachjournal publiziert

Dass der Zustand des KRAS-Gens in den Metastasen immer der gleiche ist wie im Anfangstumor, hat Stefan Gattenlöhner gemeinsam mit den Würzburger Professoren Hans Konrad Müller-Hermelink (Pathologie) und Christoph-Thomas Germer (Chirurgie) herausgefunden. Die Wissenschaftler hatten dafür die Tumoren von 106 Dickdarmkrebs-Patienten mit insgesamt 268 Metastasen verglichen, die an verschiedenen Stellen des Körpers gewachsen waren. Ihre Ergebnisse haben sie jetzt im New England Journal of Medicine publiziert.

Konsequenzen für die Behandlung

Diese neue Erkenntnis lässt sich für die Therapie nutzen, wie Stefan Gattenlöhner erklärt: "Denken Sie sich einen Patienten, der vor sechs Jahren einen Dickdarmkrebs überstanden hat. Jetzt ist er wieder in Behandlung, weil in seiner Lunge und in der Leber Metastasen sitzen. Um herauszufinden, ob ihm die neue Antikörper-Therapie etwas bringen würde, müssen wir erst gar keine Gewebeproben aus den Metastasen entnehmen - was im Übrigen auch nicht immer machbar ist. Stattdessen können wir das Gewebe des Anfangstumors untersuchen, denn das wird in den Kliniken aufbewahrt. Wenn in diesem Gewebe das KRAS-Gen unverändert ist, dann gilt das auch für die aktuellen Metastasen des Patienten. Also wird die Antikörper-Therapie bei ihm wirken."

Die Antikörper-Therapie

"Der EGFR-Antikörper hat ein starkes Potenzial gegen Tumoren", sagt Stefan Gattenlöhner. Bei einer Studie sei sogar beobachtet worden, dass sich Lebermetastasen zurückbildeten, nachdem die Patienten ausschließlich mit dem Antikörper behandelt wurden. Wenn sich dieser Effekt in weiteren Untersuchungen bestätigt, könnte der Antikörper zukünftig vielleicht zur alleinigen Therapieform bei metastasiertem Dickdarmkrebs werden.

Der Einsatz des Antikörpers birgt allerdings auch ein mögliches Risiko: In den Patienten, die von der Therapie profitieren, könnte es auch einige wenige Krebszellen geben, die dem Antikörper widerstehen. Dann würde im Lauf der Behandlung eventuell eine resistente Gruppe von Krebszellen "herangezüchtet". Ob das in der Realität passiert, wollen die Würzburger Forscher im Blick behalten.

Häufigkeit von Dickdarmkrebs

Jährlich erkranken in Deutschland schätzungsweise 37.000 Männer und 36.000 Frauen an Krebs des Dickdarms, Mastdarms oder Enddarms (Angaben der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister und des Robert-Koch-Instituts). Damit steht diese Tumorart auf dem zweiten Platz sowohl bei der Häufigkeit als auch bei der Statistik der Krebstodesursachen. Dickdarmkrebs gilt als Alterserkrankung. Bei Menschen unter 45 ist er zwar möglich, aber vergleichsweise selten.

"K-ras Mutations and Cetuximab in Colorectal Cancer", Gattenlöhner S., Germer C., Müller-Hermelink H-K, New England Journal of Medicine, 19. Februar 2009, Vol. 360, Seiten 833-836

Weitere Informationen: Prof. Dr. Stefan Gattenlöhner, T (0931) 201-47420, stefan.gattenloehner@uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie