Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Coming out of the Cold

15.11.2012
A new medical algorithm for treating accidental hypothermia could mean the difference between life and death.
When rescue teams arrive on the scene, they must make snap decisions on how to treat the patient as well as the evacuation plan. Before now, there were no comprehensive guidelines on how to make these decisions. Thanks to a new paper to be published this week in the New England Journal of Medicine, doctors will be able to respond with more confidence, and save more lives.

A paper to be published in the New England Journal of Medicine will provide clarity on the management and treatment of accidental hypothermia victims. Co-authored by Douglas J.A. Brown, Hermann Brugger, Jeff Boyd and Peter Paal, the paper provides a review of current knowledge of accidental hypothermia, along with a medical algorithm to help emergency medics make rapid on-site decisions.

Accidental hypothermia is an involuntary drop in core body temperature below 35°C (normal core body temperature is 37°C). Although a significant number of deaths related to accidental hypothermia occur annually around the world, there is ambiguity in how to properly transport and treat patients affected by the condition.

“Certain treatment approaches are available only in specialized centers,” the authors write, “and clarification is needed regarding the choice between transporting a patient to a specialized center and providing treatment locally. Existing recommendations do not include recent developments in rewarming methods nor do they assist with decisions regarding transportation.” To fill these kinds of knowledge gaps, the paper includes sections on diagnosis, pre-hospital and hospital treatments, transport protocols and re-warming techniques, providing for the first time clear recommendation for best practices.

The paper outlines clear steps on determining the patient’s condition. If the victim is stable, the paper then suggests the correct transportation procedure to a hospital where the hypothermia symptoms can be treated with minimal invasive techniques, often just an electric blanket. If the victim’s condition is unstable, transportation to a specialised center with techniques of rewarming such as extracorporeal membrane oxygenation (ECMO) or cardiopulmonary bypass becomes necessary.

Formerly, the abdominal or chest cavity hypothermia had to be opened to warm patients from the inside. The paper suggests that this very invasive technique yields a lower success rate (~10% survival rate) than more modern techniques of invasive rewarming such as ECMO or cardiopulmonary bypass (~50% survival).

Significant to the paper is a new medical algorithm that can help medical personnel arriving on the scene to make faster first-response decisions. Frequently working under the threat of avalanche or inclement weather, alpine doctors are confronted with the choice to transport the victim to an emergency clinic or treat the patient on site, potentially putting their own life and that of the patient in danger. Assessing the patient’s prognosis based on criteria such as length of time buried under the snow and the condition of the patient’s air passages is therefore crucial to deciding if resuscitation is warranted. The algorithm guides the medic through a multi-tiered decision-making process that could not only improve a victim’s chance of survival, but could also help save the lives of the rescue team members.

The quartet of authors feels confident that their work will help to increase survival rates for accidental hypothermia victims in mountain regions, in which their research is focussed, but the knowledge available in the document is replicable in a variety of accidental hypothermia situations worldwide, including trauma and near-drowning.

Laura Defranceschi | idw
Further information:
http://www.eurac.edu
http://www.nejm.org/

More articles from Health and Medicine:

nachricht Millions through license revenues
27.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht New High-Performance Center Translational Medical Engineering
26.04.2017 | Fraunhofer ITEM

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie