Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Checkliste hilft bei der Vorbereitung des Krankenhausaufenthalts

16.08.2011
http://www.weisse-liste.de:
Patientenportal bietet neuen Service für Patienten und Angehörige

Worauf muss ich achten, wenn ein Klinikaufenthalt bevorsteht? Welche Unterlagen und Dokumente muss ich mitnehmen? Was sollte ich vor einer Operation klären? Antworten auf diese Fragen gibt ab sofort eine Checkliste des Internetportals "Weisse Liste".

Die kostenfreie Checkliste soll Patienten und Angehörigen helfen, sich gezielt auf den Aufenthalt im Krankenhaus vorzubereiten. Die Weisse Liste ist ein gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen. Das Portal veröffentlicht ab heute zudem die neuesten Daten zum Angebot und zur Qualität von rund 2.000 deutschen Krankenhäusern.

Die Checkliste gibt konkrete Hinweise etwa für das Aufklärungsgespräch mit dem Arzt oder die Weiterbehandlung nach der Entlassung. Sie richtet sich an alle Krankenhauspatienten – unabhängig vom Anlass des Aufenthalts. "Ein bevorstehender Krankenhausaufenthalt ist fast immer mit Unsicherheit und vielen Fragen verbunden", sagt Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung. "Mit der Checkliste möchten wir dazu beitragen, dass Patienten besser informiert und vorbereitet in die Klinik gehen können." Der neue Service ergänze die Krankenhaussuche unter http://www.weisse-liste.de, so Mohn.

Die Weisse Liste unterstützt Patienten und Angehörige seit 2008 bei der Suche nach dem passenden Krankenhaus. Zentrale Grundlage sind die sogenannten Qualitätsberichte der Kliniken, die gerade in aktueller Fassung erschienen sind. Sie enthalten etwa Informationen über die Qualifikation der Klinikärzte, die vorhandenen medizinischen Geräte oder die Häufigkeit, mit der bestimmte Behandlungen in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Die Berichte werden in der Weissen Liste leicht verständlich und individuell aufbereitet, ein interaktiver Assistent unterstützt bei der Suche.

"Die Weisse Liste vermittelt die Informationen so, dass auch medizinische Laien sie verstehen", sagt Hannelore Loskill, stellvertretende Bundesvorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE. "Aufgrund einer Erweiterung der Qualitätsberichte können die Nutzer sich nun auch anzeigen lassen, wo seltene Erkrankungen behandelt oder entsprechende Untersuchungen angeboten werden." Dies sei für eine Vielzahl von Menschen in Deutschland von großer Bedeutung, so Loskill.

Die Krankenhaussuche der Weissen Liste ist sowohl unter http://www.weisse-liste.de als auch in den Internetangeboten verschiedener Krankenkassen abrufbar. Darüber hinaus bietet das Patientenportal eine Checkliste für die Pflegeheimauswahl sowie geprüfte Informationen zu Erkrankungen und Behandlungen. Eine Arztsuche, die gemeinsam mit der AOK und der BARMER GEK entwi-ckelt wurde, befindet sich in der Aufbauphase. Versicherte der beiden Kassen können unter http://www.weisse-liste.de/arztbeurteilung an einer Befragung zu ihren Ärzten teilnehmen.

Zur Weissen Liste: Die Weisse Liste ist ein gemeinsames Projekt von Bertelsmann Stiftung, Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE (BAG SELBSTHILFE), Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen, FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen im PARITÄTISCHEN Gesamtverband, Sozialverband VdK Deutschland und Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Die Initiatoren wollen mit dem Internetportal http://www.weisse-liste.de eine individuelle Entscheidungshilfe für Patienten und Angehörige zur Verfügung stellen und für mehr Transparenz im Gesundheitswesen sorgen.

Rückfragen an:
Timo Thranberend,
Telefon: 0 52 41 / 81-81 117;
E-Mail: timo.thranberend@bertelsmann-stiftung.de

Ute Friedrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.weisse-liste.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen
11.12.2017 | Universität Bern

nachricht Kommunikation ist alles – auch im Immunsystem
28.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit