Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Can Cancer Be Turned Against Itself?

05.02.2013
Immune system can use melanoma's own proteins to kill off cancer cells, TAU researchers find

Though a small group of proteins, the family called Ras controls a large number of cellular functions, including cell growth, differentiation, and survival.

And because the protein has a hand in cellular division, mutated Ras, which can be detected in one-third of all tumors, contributes to many human cancers by allowing for the rapid growth of diseased cells.

Now Prof. Yoel Kloog of Tel Aviv University's Department of Neurobiology, along with Dr. Itamar Goldstein of TAU's Sackler Faculty of Medicine and the Sheba Medical Center and their students Helly Vernitsky and Dr. Oded Rechavi, has found that oncogenic Ras, which promotes cancer development, can also alert the immune system to the presence of cancer cells.

For the first time, the researchers have shown the transfer of oncogenic Ras in human cells from melanoma cells to T cells, which belong to a group of white blood cells that are part of the immune system. This transfer allows the immune cells to gather crucial intelligence on what they are fighting and develop the necessary cytokines, or signalling molecules, to kill the melanoma cells.

Prof. Kloog suggests that a drug that enhances the transfer of the oncogene from the tumor to the immune cells is a potential therapy to augment the anti-cancer immune response. This research has been published in the Journal of Immunology.

Finding the tipping point

Although they found that immune cells often exchange proteins among themselves, the discovery that melanoma cells transfer mutated Ras is an intriguing first. And it's this initial transfer that begins what the researchers call a positive feedback loop.

In the lab, researchers incubated T-cells from patients with human melanoma cells that had originated from tumors to track the process of handing-off various proteins. They uncovered a circuit that runs between the cancer and immune cells. Once the melanoma cells pass oncogenic Ras to the T-cells, the T-cells are activated and begin to produce cytokines, which enhances their capacity to kill cancer cells.

As these melanoma cells pass along the mutated Ras, the immune cells become increasingly active. Eventually, enough oncogenic material is transferred across the immune cells' threshold, causing the T-cells to act on the melanoma cells from which the oncogenic Ras was derived. Ultimately, this transfer tips the scales in favor of the immune cells, the researchers say.

Exploiting the information transfer

The next step is to develop a therapy that can enhance the transfer in patients with cancers linked to oncogenic Ras, says Prof. Kloog. And although their research has so far focused on melanoma, which is known to elicit the response of the immune system, he believes that this finding could be applicable to other types of cancers.

There is a constant balancing act between cancer cells and the immune system, says Dr. Goldstein. Under normal circumstances, the immune system will kill some cancerous cells on a daily basis. The disease becomes critical when the immune system can no longer keep cancer cells in check. Although there are many theories as to how cancer cells break free of this cycle, scientists are still attempting to discover why this occurs.

Prof. Kloog and Dr. Goldstein hope that this research leads to a better understanding of how the immune system fights tumors. "It's a part of the interaction between cancer and the immune system that is not well known," says Dr. Goldstein. "We are trying to gather more comprehensive data on all the proteins that are being passed around, and how this information impacts the immune system's response to cancer."

George Hunka | EurekAlert!
Further information:
http://www.aftau.org

More articles from Health and Medicine:

nachricht Researchers identify cause of hereditary skeletal muscle disorder
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

nachricht Second cause of hidden hearing loss identified
20.02.2017 | Michigan Medicine - University of Michigan

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften