Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biobanken im Kampf gegen Krebs unentbehrlich

02.03.2010
Der Deutsche Krebskongress 2010, der gestern in Berlin zu Ende ging, zeigte eindrucksvoll die Fortschritte in der Krebsforschung, die durch die Entschlüsselung des menschlichen Genoms und die Erforschung von Tumorgenomen möglich werden. Biobanken sind hierfür eine unverzichtbare Infrastruktur.

Anfang der achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts wurden die ersten "Krebsgene" beim Menschen entdeckt. Seither hat sich das Konzept von Krebs als einer Erkrankung der Gene fest etabliert. Mit Hilfe der Ergebnisse aus der Molekularbiologie hofft man, den Krebs besiegen zu können.

Allerdings hat sich gezeigt, dass Krebs eine komplexe Erkrankung ist, die durch Veränderungen (Mutationen) in mehreren Genen verursacht wird - sei es spontan - oder durch schädliche Umwelteinflüsse (z.B. Strahlung usw.) oder bestimmte Lebensgewohnheiten (z.B. Rauchen, ungesunde Ernährung usw.).

Um diese Krebs verursachenden genetischen Veränderungen zu identifizieren, die auch innerhalb derselben Krebsart sehr unterschiedlich sein können, sind Wissenschaftler in der modernen biomedizinischen Forschung auf die Analyse einer großen Anzahl qualitativ hochwertiger Proben in Biobanken angewiesen. Erst mit der Untersuchung einer ausreichenden Zahl an Proben derselben Krebsart lassen sich ihre molekularen Defekte entschlüsseln. Und genau dort setzt die Entwicklung einer gezielten und individuellen Behandlung der jeweiligen "molekularen" Krebserkrankung an.

Mit fortschreitender Analysetechnik beherbergen die Biobanken und die daraus abgeleiteten Datensammlungen immer umfassendere sensible Informationen über die genetische Konstellation von Patienten oder Probanden. Deshalb dürfen Biobanken nur dann betrieben werden, wenn sichergestellt ist, dass diese Informationen nicht missbräuchlich verwendet werden können. Nur so ist es möglich, das Vertrauen zwischen Patient und Forschung zu erhalten.

Ein wichtiger Schritt in diese Richtung sind die hochentwickelten Datenschutzkonzepte, die von Forschern unter dem Dach der TMF (Telematikplattform für die medizinischen Forschungsnetze e.V.) erarbeitet wurden, um die Gesundheitsdaten der Probanden vor unbe-fugtem Zugriff zu schützen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat durch die jahrelange finanzielle Förderung dieser TMF-Projekte Weitsicht bewiesen und schon frühzeitig die Weichen in die richtige Richtung gestellt. Diese Datenschutzkonzepte haben mittlerweile Beispielcharakter und dienen vielen Forschungsprojekten und -verbünden als Grundlage für den Schutz von Patienten- und Probandendaten.

Die Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.V.
Als Dachorganisation leistet die TMF einen wesentlichen Beitrag dazu, die Organisation und Infrastruktur der medizinischen Forschung in vernetzten Strukturen zu verbessern. Wer patientenorientierte Forschung an verteilten Standorten betreibt, steht vor Herausforderungen, die in der biomedizinischen Forschung noch relativ neu sind. Um gemeinsam diese organisatorischen, rechtlich-ethischen und technologischen Probleme zu identifizieren und zu lösen, haben sich zahlreiche Forschungsverbünde - darunter mehrere onkologische Forschungsnetze - in der TMF zusammengeschlossen. Bei den Mitgliedern der TMF handelt es sich um überregionale Netzwerke und vernetzt arbeitende Einrichtungen der medizinischen Forschung.
Weitere Informationen zur TMF:
www.tmf-ev.de
Ansprechpartner für die Medien:
Antje Schütt
Telefon: 030 - 31 01 19 56
E-Mail: antje.schuett@tmf-ev.de
Beate Achilles
Telefon: 030 - 31 01 19 51
E-Mail: beate.achilles@tmf-ev.de

Antje Schütt | idw
Weitere Informationen:
http://www.tmf-ev.de

Weitere Berichte zu: Biobank Datenschutzkonzept Forschungsnetz Krebsart TMF Telematikplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise