Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheit schützen, Risiken erforschen. Neue Broschüren über das Robert Koch-Institut erschienen

11.10.2000


Wer sind wir? Worauf blicken wir zurück? Was leisten wir? Was wollen wir leisten? Das Robert Koch-Institut als zentrale Einrichtung des Bundesgesundheitsministeriums im Bereich der öffentlichen Gesundheit hat

einen wohlklingenden Namen - und sein Namenspatron ist auch heute den meisten Menschen ein Begriff. Dennoch sind viele erfolgreiche Aktivitäten des Instituts in Forschung und Politikberatung sowie Leistungen für die medizinische Praxis und den öffentlichen Gesundheitsdienst wenig bekannt und bislang nicht in handlicher, verständlicher Form verfügbar gewesen.

Anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Robert Koch-Institut am Nordufer" ist daher eine neue Institutsbroschüre erschienen. Die Schrift mit dem Titel "Gesundheit schützen, Risiken erforschen - Wer wir sind, worauf wir zurückblicken, was wir leisten" ist ein Experiment: sie präsentiert das Robert Koch-Institut in packenden journalistischen Beiträgen, mit Interviews und vielen attraktiven Photos. Die Broschüre macht auf knapp achtzig Seiten die Arbeit des Instituts an ausgewählten Schwerpunkten transparent; Kapitel weise Zusammenfassungen ermöglichen auch eiligen Lesern die Informationsaufnahme "auf einen Blick". Die Veröffentlichung wendet sich an interessierte Bürger ohne medizinische Kenntnisse.

Wer sind wir? Im ersten Kapitel werden die wichtigsten Aufgaben des Instituts dargestellt: der Schutz vor Infektionskrankheiten, die Analyse der Gesundheitssituation in Deutschland und die Sicherheitsbewertung gentechnischer Verfahren und Produkte. In einem Interview antwortet der Leiter des Robert Koch-Instituts, Professor Reinhard Kurth, auf Fragen nach dem Nutzen des Instituts, erläutert, was Gesundheitsberichterstattung macht, die neben dem Infektionsschutz zu einem Schwerpunkt des Instituts geworden ist, und wer das Wissen, das das Institut sammelt, überhaupt haben will.

Worauf blicken wir zurück? Das zweite Kapitel gibt einen Überblick über die Institutsgeschichte seit der Gründung im Jahre 1891 und dem Aufbau des Hauptstandortes am Nordufer in Berlin-Wedding im Jahre 1900. Der Autor der Broschüre, der Wissenschaftsjournalist Martin Lindner, lässt Meilensteine der Infektionsmedizin lebendig werden, etwa die berühmt gewordene Rede von Robert Koch im Sommer 1890 über Heilungschancen bei der Tuberkulose oder die bahnbrechende Idee des Forschers, Mikroben auf speziellen Nährboden zu züchten und konsequent mit dem Mikroskop zu arbeiten.

Was leisten wir, was wollen wir leisten? Sechs Kapitel, eigentlich sechs Artikel, stellen die Arbeitsfelder beispielhaft vor. Der Beitrag "Den Impfschutz im Blick" etwa schaut den Wissenschaftlern des Nationalen Referenzzentrums für Influenza über die Schulter, die per Genanalyse den sich ständig verändernden Grippeviren auf den Fersen sind (dies ist Voraussetzung für eine optimale Impfstoffentwicklung für den nachfolgenden Winter). Im Kapitel "Gesundheitstrends unter der Lupe" geben die RKI-Wissenschaftler Auskunft über die Gesundheit der Menschen in Deutschland, etwa die Häufigkeit von Infektions- oder Krebskrankheiten, die Verbreitung von psychischen Beeinträchtigungen wie Schmerz oder Verhaltensgewohnheiten der Menschen, die für ihre Gesundheit bedeutsam sind. Die weiteren Kapitel heißen: Krankenhauskeimen auf der Spur, Neue Erreger im Visier, Auf der Hut vor Seuchengefahr und Gentechnik-Sicherheit auf dem Prüfstand.

Die ebenfalls zur Festveranstaltung herausgegebene Broschüre "Geschichte im Rückblick" gibt auf insgesamt 24 Seiten (im "Flyer-Format") einen Überblick über Lebenslauf, wissenschaftliche Expeditionen und Kongresse von Robert Koch und stellt Mausoleum und Museum im Robert Koch-Institut vor.
Beide Veröffentlichungen sind kostenlos und können per Fax (01888-754-2265) oder 
E-Mail info@rki.de bei der Pressestelle des Robert Koch-Instituts bestellt werden.

Robert Koch-Institut
Pressestelle
Nordufer 20
13353 Berlin
Fax 01888-754-2265


O Bitte senden Sie mir die Broschüre "Gesundheit schützen, Risiken erforschen"
O Bitte senden Sie mir die Broschüre "Geschichte im Überblick"


Name ................................................
Redaktion ................................................
Adresse ................................................

Susanne Glasmacher | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie