Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der RheinAhrCampus Remagen präsentiert ein Gerät zur ultraschallgestützten Augenvermessung

14.05.2002


Der Fachbereich Mathematik und Technik des RheinAhrCampus Remagen stellt im Rahmen der Ausstellung "Erfinderland Rheinland-Pfalz" ab dem 16. Mai 02 in der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse Ahrweiler den TIMUG-Eye-Analyzer (TEA) vor, ein hochauflösendes Augenultraschallgerät.

Ultraschalldiagnostik der Augen und der Orbita soll der verbesserten Diagnose und damit auch Therapiemöglichkeiten von sehbehinderten Patienten dienen. Unser Sehorgan eignet sich besonders für den Einsatz dieser Diagnoseart, da es an der Köperoberfläche liegt und ein regelmäßig gestaltetes Untersuchungsobjekt darstellt. Hier können durch hohe Frequenzen exakte Messergebnisse erreicht werden. Dem Untersuchenden bieten akustische Parameter wie Schallschwächung, Reflektivität, Gewebepulsation und Schallstreuung zahlreiche Informationen zu ggf. krankhaften Gewebeeigenschaften, Messwertaufnahme, Digitalisierung der Daten und rechnergestützte Analyse der Ergebnisse erweitern die Möglichkeiten der Ultraschalldiagnostik erheblich. Es lassen sich weitaus exakter und vor allem auch schneller Diagnosen über Erkrankungen, Verletzungen oder degenerative Erscheinungen der Augen und Orbita stellen.

In einer Kooperation zwischen dem RheinAhrCampus Remagen und der TIMUG Technology And Health GmbH, Bonn wurde der TIMUG-Eye-Analyzer (TEA), ein hochauflösendes Augenultraschallgerät, entwickelt. Mit dem TEA erhält der Augenarzt erstmals die Möglichkeit, die Schichtstruktur des Augenhintergrunds hochauflösend zu messen. Damit können am Augenhintergrund Diagnosen und Verlaufskontrollen bei Entzündungen erstellt, die Wirkung von Medikamenten und therapeutischen Maßnahmen am Auge kontrolliert sowie Durchblutungsstörungen durch zeitliche Darstellung (M-Mode) beurteilt werden. Die Ultraschall-Hardware wurde in einer Kooperation zwischen dem RheinAhrCampus und der TIMUG entwickelt. Mit dem Bochumer Designerbüro "productdesignsolutions" wurde eine grafische Benutzeroberfläche zur Bedienung über einen Touchscreen entworfen. Die Programmierung erfolgte wiederum am RheinAhrCampus.

Weitere Informationen zum Exponat sowie zu verwandten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des RheinAhrCampus Remagen erhalten Sie bei Prof. Dr. Ferdinand Hermanns, Tel. 02642/932-266, hermanns@rheinahrcampus.de sowie bei der Leiterin des Transferbüros des RheinAhrCampus, Dr. Anke Hülster, Tel. 02642/932-204, huelster@rheinahrcampus.de.

Dr. Anke Hülster | idw

Weitere Berichte zu: Augenultraschallgerät Orbita TEA TIMUG-Eye-Analyzer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung