Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UKE: Veröffentlichung zu neuen Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung im Kampf gegen den Krebs

08.05.2002


In einer Veröffentlichung des wissenschaftlichen Journals "Angiogenesis" hat kürzlich Privatdozent Dr. Süleyman Ergün, Abteilung für Mikroskopische Anatomie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), einen neuen Mechanismus der Ausreifung von Blutgefäßen beschrieben.

Die Laborexperimente für diese Arbeit wurden in enger Kooperation der beiden Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Judah Folkman (Harvard Medical School, Boston) und Dr. Ergün in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Nerbil Kilic, Medizinische Klinik I des UKE, durchgeführt. Die Erkenntnisse dieser Grundlagenforschung könnten in ferner Zukunft neue Therapiemöglichkeiten sowohl bei Gefäßverschlüssen als auch bei Tumoren eröffnen.

Die Arbeitsgruppen von Prof. Folkman und Dr. Ergün beschäftigen sich mit der Frage, welche körpereigenen Moleküle bei der Entstehung von Krebs förderlich oder hinderlich sind. 1997 hatte die Arbeitsgruppe um Prof. Folkman in Tiermodellen nachgewiesen, dass das Eiweißmolekül Endostatin die durch andere Moleküle angeregte Neubildung von Blutgefäßen hemmt und das Tumorwachstum nicht nur stoppt, sondern sogar zum Rückgang zwingt. Ein Tumor benötigt nämlich ein Gefäßbett aus neuen, unreifen Gefäßen, um sich ausbreiten zu können. Reife Blutgefäße jedoch entziehen ihm den Nährboden. Durch Versuche an Zell- und Organkulturen aus Blutgefäßen fanden die Wissenschaftler der beiden Arbeitsgruppe nun heraus, welcher Mechanismus der Wirkung des Endostatins zugrunde liegt: Sie entdeckten, dass Endostatin die Wand der neuformierten Blutgefäße stabilisiert, dadurch die Gefäße reifen lässt und die Aussprossung neuer Blutgefäße verhindert.

Diese Entdeckung stellt ein wichtiges Zwischenergebnis auf der Suche nach einer neuartigen Tumorbehandlung dar. Gelänge es irgendwann, durch die Gabe von Endostatin die Blutgefäße eines Krebspatienten zu stabilisieren, könnte dem Tumor das Gefäßbett entzogen werden: Er würde "ausgehungert". Unerwünschte Nebenwirkungen wie bei einer Chemotherapie träten nicht auf. Zudem könnten Gefäßerkrankungen wie zum Beispiel Arteriosklerose oder Thrombose-bedingte Gefäßverschlüsse durch neugebildete und ausgereifte Blutgefäße "umgangen" werden. Durch weitere Untersuchungen an Tiermodellen, die in Boston durchgeführt und in Zusammenarbeit mit den UKE-Forschern analysiert werden, wollen die Wissenschaftler nun einen weiteren Schritt zur Aufklärung der klinischen Bedeutung ihrer Entdeckung machen.

Im Februar 2000 hatte Dr. Ergün bereits zusammen mit Prof. Dr. Christoph Wagener, Abteilung für Klinische Chemie, nachgewiesen, dass das Eiweißmolekül CEACAM1 neue Blutgefäße wachsen lässt. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden im Wissenschaftsjournal "Molecular Cell" veröffentlicht.

Informationen bei Privatdozent Dr. Süleyman Ergün, Tel.: 040/42803-3592 oder -4333.

Dr. Marion Schafft | idw

Weitere Berichte zu: Blutgefäß Endostatin Grundlagenforschung UKE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten