Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nierentransplantation ohne Medikamente möglich

24.04.2002


Neuartige Methode ermöglicht Verpflanzung ohne Abstoßung

Forscher des Stanford University Medical Centers haben einen Weg gefunden, Nieren ohne Gefahr der Abstoßung zu transplantieren. Dem Patienten soll die lebenslange Einnahme von Medikamenten zur Unterdrückung des Immunsystems erspart bleiben. Zudem müssten die Nieren nicht mehr von einem verwandten Spender stammen. Die Ergebnisse werden am 28. April auf dem American Transplant Congress in Washington präsentiert.

Die Gefahr einer Organabstoßung nach einer Transplantation begründet sich dadurch, dass das Immunsystem nach fremden Zellen sucht. Wird das Immunsystem des Transplantat-Empfängers nicht stark unterdrückt, kommt es zum Angriff auf die Zellen des verpflanzten Organs und schließlich zur Abstoßung. Bei dem neu entwickelten Verfahren werden ebenfalls kurzfristig Medikamente nach der Operation verabreicht. Anschließend erhält der Empfänger mehrfach eine Bestrahlung in kleinen Mengen, kombiniert mit einem Medikament zur Reduktion jener Zellen, die für einen Angriff des Immunsystems empfänglich sind. Im Anschluss daran werden dem Empfänger Blutstammzellen des Nierenspenders verabreicht. Diese wandern in das Knochenmark, wo sie neues Blut und Immunzellen bilden und sich mit den Immunzellen des Patienten vermischen. Dadurch ist es laut den Forschern um Samuel Strober von der Stanford School of Medicine gewährleistet, dass die Immunzellen des Empfängers das Spenderorgan annehmen.

Das Stanford-Team untersuchte im Labor die "Zellmischung" von Spender und Empfänger. Diese stießen demnach die Zellen des Spenders nicht ab. Die Forscher gehen davon aus, dass das neue "Hybrid-Immunsystem" das transplantierte Organ nicht angreift. "Bisher haben vier Patienten eine derartige Behandlung erhalten. Zwei davon benötigen keine Medikamente mehr", so Strober. Über die Zukunft der Transplantation berichten die Forscher im Fachmagazin "Transplantation" am 15. Mai.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www-med.stanford.edu/school
http://www.a-s-t.org

Weitere Berichte zu: Immunsystem Immunzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung