Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gegendarstellung zur Resolution der AWMF zu hygienischen Anforderungen in Klinik und Praxis

12.12.2000


... mehr zu:
»AWMF
Gegendarstellung
zur Resolution der AWMF zu hygienischen Anforderungen in Klinik und Praxis
vom 30.11.2000

In der Resolution der AWMF, die im übrigen von der größten und angesehensten hygienischen Fachgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikro-Biologie nicht mit unterzeichnet wurde, wird behauptet, dass das Nationale Referenzzentrum für Krankenhaus-Hygiene bewährte Maßnahmen zur Prophylaxe von nosokomialen Infektionen, z.B. die routinemäßige Flächendesinfektion, die Krankenbetten-Aufbereitung zum Ausschluss potenzieller Infektionsquellen, die Wiederaufbereitung von Einwegartikeln und die unter bestimmten Voraussetzungen notwendige Trennung zwischen "septisch" und "aseptisch" im Operations- und Stationsbereich in Frage stellt.

Diese Behauptungen sind falsch.

Richtig ist:

1. Das Nationale Referenzzentrum für Krankenhaushygiene, berufen vom Bundesministerium für Gesundheit, hat im Auftrag des Robert Koch-Instituts evidenz-basierte Empfehlungen zu Hausreinigung und Flächendesinfektion erarbeitet, die der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch-Institut zur Bearbeitung vorliegen.
2. Das Nationale Referenzzentrum für Krankenhaushygiene empfiehlt die Krankenbetten-Aufbereitung nach Entlassung eines jeden stationären Patienten, wobei zwischen Reinigung und Desinfektion differenziert wird.
3. Das Nationale Referenzzentrum für Krankenhaushygiene hat eine Stellungnahme zur validierten Wiederaufbereitung von Einwegartikeln publiziert, es berät die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch-Institut, die zur Zeit "Anforderungen der Hygiene an die Aufbereitung von Medizinprodukten", die auch die Aufbereitung von Einwegprodukten beinhalten, bearbeitet.
4. Das Nationale Referenzzentrum für Krankenhaushygiene hat die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch-Institut bei der Bearbeitung der "Anforderungen der Hygiene bei Operationen und anderen invasiven Eingriffen" beraten, die kürzlich publiziert wurden. Entsprechend diesen Anforderungen ist die Trennung zwischen septisch und aseptisch im Operationsbereich nicht "notwendig", sondern sie kann unter hygienischen, ausstattungstechnischen oder organisatorischen Aspekten zweckmäßig sein.

In der Resolution der AWMF wird behauptet, dass die Gefährdungs-Einschätzungen und Präventionsempfehlungen des Nationalen Referenzzentrums für Krankenhaushygiene wissenschaftlich nicht begründet sind und die Gesundheit von Patienten und Personal gefährden.

Diese Behauptung ist falsch.

Richtig ist:

Das Bundesministerium für Gesundheit hat auf Anfrage der Abgeordneten Dr. Sabine Bergmann-Pohl am 19. Oktober 2000 (Drucksache 14/4442, Deutscher Bundestag - 14. Wahlperiode) geantwortet, dass das Nationale Referenzzentrum für Krankenhaushygiene evidenz-basierte Infektions-Präventions-Maßnahmen für die vier häufigsten nosokomialen Infektionen (Harnweg-, Wund-, Atemweginfektionen, Septikämien) bearbeitet hat (H. Rüden - F. Daschner - P. Gastmeier (Hrsg.) Krankenhausinfektionen - Empfehlungen für das Hygienemanagement. Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit. Springer-Verlag 2000). Es liegen zur Zeit keinerlei wissenschaftliche Daten vor, dass die Gefährdungs-Einschätzungen und Präventionsempfehlungen des Nationalen Referenzzentrums für Krankenhaushygiene die Gesundheit von Patienten und Personal in deutschen Kliniken gefährden.


Prof. Dr. Franz Daschner
Freiburg, 6.12.2000

Prof. Dr. Henning Rüden
Berlin, 6.12.2000

INSTITUT FÜR UMWELTMEDIZIN
UND KRANKENHAUSHYGIENE
Universitätsklinikum Freiburg
Direktor: Prof. Dr. F. Daschner
Hugstetter Straße 55
79106 Freiburg
Tel. 0761 / 270 - 5469/70/71, Fax: 0761 / 270 - 5485
E-Mail: Daschner@iuk3.ukl.uni-freiburg.de

INSTITUT FÜR HYGIENE
FREIE UNIVERSITÄT BERLIN
Direktor: Prof. Dr. H. Rüden
Hindenburgdamm 27
12203 Berlin
Tel. 030 / 8445-3680/3681, Fax: 030 / 8445 -4486
E-Mail: henning.rueden@charite.de

Leiter Kommunikation und Presse Rudolf-Werner Dreier | idw

Weitere Berichte zu: AWMF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie