Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovativer Therapieansatz gegen Rheuma

25.10.2007
Substanz aus körpereigenem Blut als vielversprechender Ansatz

Ein Düsseldorfer Orthopädenteam hat beim diesjährigen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie eine neue biologische Stoffklasse zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten wie Rheuma vorgestellt. Die so genannten Exosomen, die bei der Steuerung des Immunsystems eine wichtige Rolle spielen, haben in ersten Versuchen bereits deutlich positive Wirkung gezeigt, berichtet Peter Wehling vom Zentrum für molekulare Orthopädie.

Beim Gelenkrheuma handelt es sich um eine schwere Störung des Immunsystems, da die Immunzellen die eigenen Gelenkzellen angreifen und somit das Gelenk zerstören. Durch Zufall entdeckten die Düsseldorfer Forscher gemeinsam mit Kollegen von der Harvard Universität die Exosomen. Exosomen sind winzig kleine Zellpartikel, die von den weißen Blutkörperchen produziert werden.

"Bei einer Gentherapiestudie stellte sich heraus, dass kleine Partikel über das Lymphsystem zwischen den entzündeten Gelenken hin- und herreisten und überraschende Wirkungen zeigten", erklärt Wehling gegenüber pressetext. Wenn sie in ein Gelenk injiziert wurden, ging es dem Gelenk auf der anderen Körperseite ebenfalls besser. Dieses Phänomen passte nicht in das Verständnis über die Entstehung von Rheuma und anderer Immunerkrankungen. "Bei weiteren ausführlichen Forschungen entdeckten wir die Exosomen und konnten eine spezielle Form dieser Nanopartikel aus weißen Blutkörperchen isolieren", so Wehling.

... mehr zu:
»Exosomen »Gelenk »Rheuma

Im Rheuma-Modell bei Mäusen hat sich gezeigt, dass Exosomen hochwirksam sind und sich die Rheumasymptome stark besserten. Bei gesunden Menschen zeigten sich die Sicherheit der Exosomen und ein Absinken eines Entzündungsparameters im Blut, dem so genannten CRP. "Durch Exosomen lernt das Immunsystem wieder, eigene Zellen als eigen und fremde Zellen als fremd zu erkennen", erklärt der Wissenschaftler. An rund 100 Patienten, bei denen die klassischen Basistherapien (Kortison, Methotrexat, Anti-TNF) nicht ausreichten, um einen Stillstand der Entzündung in einzelnen Gelenken zu bewirken, untersuchte der Wissenschaftler die neue Therapie. "In der klinischen Anwendung hat sich die Rheumatherapie mit Exosomen, die aus den Blutzellen des jeweiligen Patienten in einem speziellen Verfahren hergestellt werden, in Einzelfällen als wirksam und sicher erwiesen", so Wehling.

"Große randomisierte klinische Studien müssen aber noch zeigen, ob die lokale Behandlung mit Exosomen langfristig Vorteile gegenüber den herkömmlichen Therapien bietet bzw. diese dauerhaft ergänzt", meint der Wissenschaftler. Forscher wie etwa der Molekulargenetiker Paul Robbins von der University of Pittsburgh http://www.mgb.pitt.edu arbeiten derzeit mit Wehling an weiteren Untersuchungen. Das klinische Potenzial der Exosomen, die aus Monozyten hergestellt werden, kann nach Meinung der Wissenschaftler jedoch nicht groß genug eingeschätzt werden, weil ein neu entdeckter Mechanismus der Immunitätsregelung genutzt wird. "Daraus ergeben sich möglicherweise auch neue Möglichkeiten bei der Behandlung anderer Autoimmunerkrankungen wie etwa der Schuppenflechte oder der Multiplen Sklerose."

Allein in Deutschland leiden 800.000 Menschen an Gelenkrheuma, der so genannten Rheumatoiden Arthritis. In den meisten Fällen handelt es sich um ein chronisches Leiden, das in Schüben verläuft und oft zur Arbeitsunfähigkeit oder zur Frührente führt. Von der Erkrankung sind auch schon rund 12.000 bis 15.000 Kinder und Jugendliche betroffen. Die Ursachen der landläufig als "Rheuma" bezeichneten Erkrankung sind noch nicht bekannt. Die klassische Therapie zielt daher lediglich auf die Behandlung der Symptome ab. Dabei werden entzündungshemmende Schmerzmittel und Kortison verabreicht.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.neue-orthopaedie.de
http://www.mgb.pitt.edu

Weitere Berichte zu: Exosomen Gelenk Rheuma

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise