Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Bauchspeicheldrüse für die Intensivstation

24.09.2007
Dortmunder Institut entwickelt Sensor zur Blutzuckermessung

Als wären Patienten einer Intensivstation nicht ohnehin schon in einer gefährlichen Lage, kommt bei vielen von ihnen noch ein weiterer lebensbedrohlicher Faktor hinzu: zu hoher Blutzucker. Die Betroffenen sind jedoch nicht an Diabetes erkrankt; der plötzlich erhöhte Glukosespiegel ist vielmehr eine Art Schockreaktion des Körpers auf Operationen, Verletzungen oder Krankheiten.

Da das Pflegepersonal nicht fortwährend messen kann, wäre ein Gerät wünschenswert, das für die Dauer des Aufenthalts auf der Intensivstation den Blutzucker der Patienten kontinuierlich überwacht und bei kritischen Werten automatisch Insulin verabreicht. Eine solche künstliche Bauchspeicheldrüse könnte einer belgischen Studie zufolge die Sterblichkeitsrate auf Intensivstationen um bis zu 40 Prozent senken.

Die Entwicklung eines derartigen Geräts hat sich ein internationales Projekt auf die Fahnen geschrieben, das gerade von der Europäischen Kommission als Projekt des Monats ausgezeichnet worden ist. Unter den 14 Projektpartnern - Universitäten, wissenschaftliche Institute und Industriefirmen - ist auch das ISAS - Institute for Analytical Sciences. Das Dortmunder Institut entwickelt einen Sensor, der mit Hilfe von Infrarot-Spektrometrie den Glukosespiegel der Patienten permanent überwachen kann. Im Unterschied zu herkömmlichen Geräten misst der ISAS-Sensor durch ein spezielles Analyseverfahren nicht nur den Blutzucker allein, sondern gleichzeitig auch noch weitere Stoffwechselparameter, was verlässlichere Ergebnisse liefert. Die Arbeitsgruppe um Michael Heise hat den Sensor bereits erfolgreich an Diabetes-Patienten getestet, für den Versuch auf der Intensivstation muss es jedoch erst noch zugelassen werden.

Ende 2008 will das Projekt die künstliche Bauchspeicheldrüse als Prototyp auf den Markt bringen. Ob der Dortmunder Sensor dabei sein wird, ist im Moment noch nicht klar, denn es sind noch zwei weitere Blutzucker-Messverfahren im Test. Den Zuschlag bekommt das Verfahren, das nicht nur sichere Werte liefert, sondern sich auch einfach und möglichst kostengünstig in die Gesamtapparatur integrieren lässt.

Doch so oder so ist der Beitrag des ISAS zum EU-Projekt für Michael Heise ein Erfolg, denn denkbar sind auch verschiedene andere Anwendungen, in der Medizin ebenso wie in der Biotechnologie. "Wir wissen jetzt, dass der Sensor gut funktioniert und was er kann", so der promovierte Chemiker, "er ließe sich zum Beispiel auch zur Überwachung des gesamten Stoffwechsels eines Patienten einsetzen oder zur Kontrolle von Bioreaktoren." Ein israelisches Unternehmen interessiert sich bereits für den Sensor, doch auch über eine Firmenausgründung denkt die Dortmunder Arbeitsgruppe nach.

Hintergrundinfos:
Die Meldung der Europäischen Kommission unter http://ec.europa.eu/information_society/newsroom/cf/news.cfm?redirection=1&item_type=news&tpa_id=23.

Das CLINICIP-Projekt (Closed Loop Infusion for Critically ill Patients) hat eine aufwendige DVD produziert, auf der auch Bilder einer Intensivstation zu sehen sind. Die DVD kann zur Verfügung gestellt werden.

Dr. Michael Heise forscht schon seit 20 Jahren auf dem Gebiet der Blutzuckermessung, seine Arbeitsgruppe hat verschiedene invasive und nicht-invasive Verfahren entwickelt, ein nicht-invasives sogar als erste Gruppe überhaupt.

Am Projekt sind beteiligt:
- Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH, Graz, A (Projektkoordination)
- Medizinische Universität Graz, A (Wissenschaftliche Koordination)
- DISETRONIC Medical Systems AG, CH
- Technische Universität Graz, A
- Karls-Universität Prag, CZ
- Royal Brompton & Harefield NHS Trust, UK
- Consiglio Nazionale delle Ricerche, Italien
- SensLab GmbH, D
- ISAS - Institute for Analytical Sciences (Gesellschaft zur Förderung der Analytischen Wissenschaften)
- Carmeda AB, S
- Gambro Dialysatoren GmbH, D
- Kath. Universität Leuven, B
- The Chancellor, Masters and Scholars der Universität Cambridge, UK
- B.Braun Melsungen AG, D

Uta Deinet | idw
Weitere Informationen:
http://www.isas.de
http://www.clinicip.org
http://ec.europa.eu/information_society/newsroom/cf/news.cfm?redirection=1&item_type=news&tpa_id=23

Weitere Berichte zu: Bauchspeicheldrüse Intensivstation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise