Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Gesundheitsproblem durch Arsen im Trinkwasser

30.08.2007
140 Millionen Menschen sind betroffen

Die natürliche Belastung des Trinkwassers durch Arsen ist ein wachsendes globales Gesundheitsproblem. Die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen, dass mittlerweile 140 Millionen Menschen in über 70 Ländern betroffen sind.

Arsen kann Lungenkrebs und andere Krebsformen verursachen, auch lange Zeit nachdem Menschen aufhören verseuchtes Wasser zu trinken, warnen die Forscher. "Die gesundheitlichen Folgen hängen von der Konzentration ab. Die Toxizität von Arsen ist sehr vielfältig und in schweren Fällen handelt es sich um eine chronische Belastung", erklärt Irene Witte, Umwelttoxikologin der Universität Oldenburg, gegenüber pressetext.

"Wenn das Trinkwasser aus tieferen Schichten des Bodens gefördert wird, wird das Arsen aus dem Gestein ausgewaschen und kommt so ins Trinkwasser", so Witte. "Das Ausmaß der Arsenbelastung ist weit größer als bisher angenommen", bestätigt Peter Ravenscroft, Forscher an der Universität Cambridge, gegenüber Reuters. Auch von Lebensmitteln ginge Gefahr aus, wenn Obst und Gemüse mit kontaminiertem Wasser bewässert würden. Neben den natürlichen Ursachen, sind Industriezweige wie Bergbau für den Anstieg der Belastung mitverantwortlich.

... mehr zu:
»Arsen »Trinkwasser »Wasser

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schreibe einen Grenzwert von zehn Mikrogramm Arsen pro Liter Wasser vor, aber Millionen Menschen würden weltweit Wasser trinken, das weit stärker belastet sei, so die Forscher. In Bangladesch sei die Situation besonders ernst, denn dort könnten in den nächsten Jahren hunderttausende Menschen an Arsenvergiftungen sterben. Das Problem beschränkt sich jedoch nicht auf Entwicklungsländer. Auch im Trinkwasser westlicher Staaten wurde bereits Arsen nachgewiesen. "In den meisten Länder gibt es Wasserquellen mit gefährlich hohen Arsenbelastungen, aber wir fangen gerade erst an, das Ausmaß des Problems zu erkennen", bestätigt Allan Smith, Forscher an der Universität Berkeley. Für Deutschland gibt Expertin Irene Witte jedoch Entwarnung: "Hierzulande gibt es sehr rigide Vorschriften auf dem Gebiet Trinkwasser."

Georg Eckelsberger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cam.ac.uk
http://www.euro.who.int

Weitere Berichte zu: Arsen Trinkwasser Wasser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie