Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweite Leitlinien zur Behandlung von Juckreiz an UKM-Hautklinik entwickelt

29.08.2007
Wenn Privat-Dozentin Dr. Sonja Ständer im September auf dem 4. Weltkongress für Juckreizforschung in San Francisco ihre Vorträge hält, werden die Fachleute wieder einmal genau zuhören: Die Dermatologin hat die weltweit geltenden Standards zur Behandlung von Juckreiz nicht nur mit entwickelt, sie verfügt über die weltweit größte Expertise zum Thema Juckreiz.

Acht bis zehn Prozent der Weltbevölkerung leiden an chronischem Juckreiz - "die Dunkelziffer ist vermutlich höher", schätzt Professor Dr. Luger, Direktor der UKM-Hautklinik. Die Ursachen für das lästige Übel sind vielfältig: Nierenerkrankungen, Stoffwechselstörungen, Schwangerschaft oder schlicht die Alterung der Haut können zu chronischem Juckreiz führen.

Seit 1995 werden an der UKM-Hautklinik pro Jahr rund neun Studien durchgeführt. Eines ist Ständer und ihren Kollegen bereits früh aufgefallen: Mit konventionellen Therapie-Methoden wie Kortison oder Antihistaminika kommt man gegen den chronischen Juckreiz nicht an. "Wir testen immer wieder neue Substanzen, die zwar nicht gegen Juckreiz, aber gegen Schmerzen oder Übelkeit zugelassen sind", berichtet Ständer. Und sie konnte belegen, dass viele dieser Medikamente helfen. Ihre Studien sind inzwischen so bekannt, dass regelmäßig japanische Firmen bei ihr anklopfen, um ihre Studien an der münsterschen Hautklinik durchführen zu lassen.

Trotzdem beginnt das Bewusstsein unter Betroffenen, Ärzten sowie Pharmaindustrie erst langsam dafür zu reifen, dass man gegen Juckreiz nicht machtlos ist. Dieses erwachende Bewusstsein ist nicht zuletzt Sonja Ständer zu verdanken. "Damit müssen Sie leben", das hätten Patienten noch vor einigen Jahren häufig von Ärzten zu hören bekommen. Schlimmer noch: Wer Schmerzen habe, werde bemitleidet. "Wer sich ständig kratzt, wird eher gemieden", ist Sonja Ständers Erfahrung. In San Francisco wird sie einen Vortrag halten über ihre neueste Studie: Bei 72 Patientinnen und Patienten hat sie moderne Antidepressiva eingesetzt gegen den Juckreiz: "Bei 68 Prozent von ihnen ging der Juckreiz deutlich zurück." Ein weiterer Vortrag Ständers zieht eine Bilanz der derzeit geltenden Leitlinien zur Behandlung von chronischem Juckreiz. Die Leitlinien basieren auf Studiendaten, die an 385 Patienten erhoben wurden. Die Studie durchgeführt hat Sonja Ständer.

Simone Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Berichte zu: Juckreiz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie