Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Netzwerk verbessert Behandlung von Krebspatienten

23.08.2007
Die Behandlung von Tumorpatienten erfordert - wie kaum ein anderer Bereich der modernen Medizin - fächerübergreifende Zusammenarbeit. Daher hat sich bereits in den vergangenen Jahren eine enge Kooperation zwischen der Radiologischen Universitätsklinik, der Onkologie am Johanniter-Krankenhaus sowie den niedergelassenen Onkologen in der Region ergeben. Jetzt wird am Samstag, 25. August, das Zentrum für Interventionelle Onkologie Bonn im Rahmen einer Ärzte-Fortbildung aus der Taufe gehoben.

Die frühere "Baby-Boomer-Generation" kommt in die Jahre - die Zahl der jährlichen Krebs-Neuerkrankungen steigt. Dank der erheblichen Fortschritte in der onkologischen Therapie ist Krebs heute oft kein Todesurteil mehr, sondern wird zu einem chronischen Leiden. "Im Interesse der Betroffenen gilt es zunächst, die Erkrankung zu beherrschen und ein Fortschreiten zu vermeiden. Dieses Ziel muss mit Augenmaß verfolgt werden, um dem Patienten auch ein Leben mit guter Qualität zu ermöglichen", führt Professor Dr. Yon Ko aus, Leiter der Onkologischen Abteilung des Johanniter Krankenhauses in Bonn.

Hierzu trägt ein Zweig der Radiologie bei, der sich in den letzten Jahren entwickelt hat und unter anderem die chemotherapeutische oder operative Behandlung von Krebs-Patienten ergänzen oder manchmal sogar ersetzen kann. In diesem Bereich der "Interventionellen Onkologie" werden der Primärtumor oder seine Metastasen durch die Haut oder über die Blutgefäße gezielt lokal behandelt. "Aufgrund der geringen Nebenwirkungen können solche Behandlungsstrategien als Teil eines onkologischen Behandlungskonzeptes auch fortgeschritten erkrankten Patienten angeboten werden", sagt Professor Dr. Hans Schild, Direktor der Radiologischen Universitätsklinik Bonn.

Hinweis für Medien:

Die Medien sind am Samstag, 25. August, eingeladen, sich auf der Gründungsveranstaltung von 9 bis circa 13.30 Uhr im Haus der Geschichte, Museumsmeile Bonn, selbst ein Bild über das neue Bonner Netzwerk und die interventionellen Therapieverfahren in der Onkologie zu machen.

Kontakt für die Medien:
Professor Dr. Hans Schild
Direktor der Radiologischen Klinik des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287-15871
E-Mail: hans.schild@ukb.uni-bonn.de

Dr. Inka Väth | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics