Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dank eines neuen Operationsverfahrens können Chirurgen in Antwerpen Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe erfolgreich behandeln

21.08.2007
Ärzte des Universitätskrankenhauses von Antwerpen (Belgien) haben Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe dank eines neuartigen Operationsverfahrens erfolgreich behandeln können.

Das Verfahren umfasst das Advance(tm)-System, ein Implantat in Zunge und Unterkiefer, das de Verschluss der Atemwege während des Schlafs verhindert. Die vorläufigen Ergebnisse der neuen Behandlungsmethode bei den ersten 10 Patienten sind sehr vielversprechend.

Anfang des Jahres wurde das Verfahren von einem Team unter Leitung des HNO-Chirurgen Dr. Evert Hamans weltweit erstmals und erfolgreich durchgeführt. In dieser Woche wurden die Ergebnisse der Nachsorgeuntersuchungen der ersten 10 operierten Patienten bekannt.

Bei allen Patienten konnte eine signifikante Verbesserung des Apnoe-Indexes erreicht werden. Schnarchen und Müdigkeit am Tage gingen bedeutend zurück.

Obstruktive Schlafapnoe (OSA)

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Krankheit, bei der es während des Schlafs zu Verschlüssen der oberen Luftwege kommt. Diese Verschlüsse führen zu Sauerstoffmangel und zu Schlafunterbrechungen.

In Westeuropa und den USA leiden 4 % der Männer und 2 % der Frauen unter OSA. Die häufigsten Beschwerden sind lautes Schnarchen, übermässige Müdigkeit am Tage und Wahrnehmungsstörungen. Bei einigen Patienten ist die Müdigkeit sehr ausgeprägt und potenziell gefährlich, da sie zu Autounfällen führen kann. Langfristig ist bei diesen Patienten das Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung erhöht.

Die derzeitige Behandlung der OSA besteht in der CPAP-Ventilation (Continuous Positive Airway Pressure - kontinuierlicher Überdruck der Atemwege), die das nächtliche Tragen einer Atemmaske erforderlich macht Obwohl diese Behandlung wirkungsvoll ist, wird sie von einer Reihe von Patienten als unannehmbar empfunden und/oder nicht befolgt.

Einige CPAP-Anwender suchen auch nach alternativen Lösungen.

Andere operative Behandlungsmethoden der OSA sind teilweise sehr invasiv, haben eine hohe Morbidität zur Folge und erfordern längere Krankenhausaufenthalte. Diese Operationen sind bei mittelschwerer bis schwerer OSA darüber hinaus auch nur begrenzt wirksam. Viele Patienten sind nicht bereit, sich einer derartigen Operation zu unterziehen.

Ein einfaches Verfahren mit kurzem Krankenhausaufenthalt

Das Advance-Verfahren ist kurz, hat eine geringe Morbidität zur Folge und erfordert derzeit einen Krankenhausaufenthalt von nur einer Nacht. Zu den innovativen Aspekten dieses neuen Verfahrens zählt, dass die Zunge daran gehindert wird, die oberen Atemwege zu verschliessen, die Möglichkeit, das Implantat unter Lokalanästhesie an die Bedürfnisse des Patienten anzupassen und die geringe Morbidität der Behandlungsmethode.

Das Schlafzentrum des Universitätskrankenhauses Antwerpen

Aspire Medical, ein US-amerikanisches Medizingeräte-Unternehmen, das sich auf das Gebiet der obstruktiven Schlafapnoe spezialisiert hat, entschied sich für das Universitätskrankenhaus Antwerpen (Belgien), um diese neue Behandlungsmethode weltweit erstmals durchführen und verfeinern zu lassen. Die Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO) und das Schlafzentrum des Krankenhauses verfügen über eine international anerkannte Fachkompetenz im Bereich innovativer Forschung operativer und konservativer Behandlungsmethoden der obstruktiven Schlafapnoe. Ein Team von Lungenfachärzten, HNO-Chirurgen, Psychiatern und Neurologen sorgt für einen multidisziplinären Ansatz bei der Behandlung der komplexen, schlafbedingten Atemstörungen, die die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigen können.

Dr. Evert Hamans | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ua.ac.be/

Weitere Berichte zu: OSA Schlafapnoe obstruktive Schlafapnoe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik