Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dank eines neuen Operationsverfahrens können Chirurgen in Antwerpen Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe erfolgreich behandeln

21.08.2007
Ärzte des Universitätskrankenhauses von Antwerpen (Belgien) haben Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe dank eines neuartigen Operationsverfahrens erfolgreich behandeln können.

Das Verfahren umfasst das Advance(tm)-System, ein Implantat in Zunge und Unterkiefer, das de Verschluss der Atemwege während des Schlafs verhindert. Die vorläufigen Ergebnisse der neuen Behandlungsmethode bei den ersten 10 Patienten sind sehr vielversprechend.

Anfang des Jahres wurde das Verfahren von einem Team unter Leitung des HNO-Chirurgen Dr. Evert Hamans weltweit erstmals und erfolgreich durchgeführt. In dieser Woche wurden die Ergebnisse der Nachsorgeuntersuchungen der ersten 10 operierten Patienten bekannt.

Bei allen Patienten konnte eine signifikante Verbesserung des Apnoe-Indexes erreicht werden. Schnarchen und Müdigkeit am Tage gingen bedeutend zurück.

Obstruktive Schlafapnoe (OSA)

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Krankheit, bei der es während des Schlafs zu Verschlüssen der oberen Luftwege kommt. Diese Verschlüsse führen zu Sauerstoffmangel und zu Schlafunterbrechungen.

In Westeuropa und den USA leiden 4 % der Männer und 2 % der Frauen unter OSA. Die häufigsten Beschwerden sind lautes Schnarchen, übermässige Müdigkeit am Tage und Wahrnehmungsstörungen. Bei einigen Patienten ist die Müdigkeit sehr ausgeprägt und potenziell gefährlich, da sie zu Autounfällen führen kann. Langfristig ist bei diesen Patienten das Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung erhöht.

Die derzeitige Behandlung der OSA besteht in der CPAP-Ventilation (Continuous Positive Airway Pressure - kontinuierlicher Überdruck der Atemwege), die das nächtliche Tragen einer Atemmaske erforderlich macht Obwohl diese Behandlung wirkungsvoll ist, wird sie von einer Reihe von Patienten als unannehmbar empfunden und/oder nicht befolgt.

Einige CPAP-Anwender suchen auch nach alternativen Lösungen.

Andere operative Behandlungsmethoden der OSA sind teilweise sehr invasiv, haben eine hohe Morbidität zur Folge und erfordern längere Krankenhausaufenthalte. Diese Operationen sind bei mittelschwerer bis schwerer OSA darüber hinaus auch nur begrenzt wirksam. Viele Patienten sind nicht bereit, sich einer derartigen Operation zu unterziehen.

Ein einfaches Verfahren mit kurzem Krankenhausaufenthalt

Das Advance-Verfahren ist kurz, hat eine geringe Morbidität zur Folge und erfordert derzeit einen Krankenhausaufenthalt von nur einer Nacht. Zu den innovativen Aspekten dieses neuen Verfahrens zählt, dass die Zunge daran gehindert wird, die oberen Atemwege zu verschliessen, die Möglichkeit, das Implantat unter Lokalanästhesie an die Bedürfnisse des Patienten anzupassen und die geringe Morbidität der Behandlungsmethode.

Das Schlafzentrum des Universitätskrankenhauses Antwerpen

Aspire Medical, ein US-amerikanisches Medizingeräte-Unternehmen, das sich auf das Gebiet der obstruktiven Schlafapnoe spezialisiert hat, entschied sich für das Universitätskrankenhaus Antwerpen (Belgien), um diese neue Behandlungsmethode weltweit erstmals durchführen und verfeinern zu lassen. Die Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO) und das Schlafzentrum des Krankenhauses verfügen über eine international anerkannte Fachkompetenz im Bereich innovativer Forschung operativer und konservativer Behandlungsmethoden der obstruktiven Schlafapnoe. Ein Team von Lungenfachärzten, HNO-Chirurgen, Psychiatern und Neurologen sorgt für einen multidisziplinären Ansatz bei der Behandlung der komplexen, schlafbedingten Atemstörungen, die die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigen können.

Dr. Evert Hamans | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ua.ac.be/

Weitere Berichte zu: OSA Schlafapnoe obstruktive Schlafapnoe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops