Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"EP Cockpit": Neue Perspektiven in der Behandlung von Herzrhythmus-Störungen

28.06.2007
Herzzentrum Berlin ist weltweit Nummer Eins

Als weltweit erstes Herzzentrum hat heute das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) das neue Elektrophysiologie-Labor "EP Cockpit" eingeweiht. "'EP Cockpit' von Philips Medizin Systeme eröffnet völlig neue Wege in der Behandlung von Herzrhythmus-Störungen", erklärt Prof. Dr. Roland Hetzer, Ärztlicher Direktor des DHZB, vor Repräsentanten der Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien. "Damit sind wir international die Nummer Eins."

Das innovative Elektrophysiologie-Labor "EP-Cockpit" ermöglicht erstmalig die kombinierte Darstellung einer Durchleuchtung des Herzens und einer mehrdimensionalen Schichtaufnahme des Herzens (Computer-Tomografie). "Damit bietet "EP Cockpit" bei Herzrhythmus-Störungen unter direkter Darstellung der relevanten Herzstrukturen die Möglichkeit der Anwendung von elektrischem Strom ("Ablation") über spezielle Herzkatheter, wobei Bereiche des Herzmuskels verödet werden", erläutert Prof. Dr. Eckart Fleck, Direktor der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie. "Damit kann die Behandlungs-Effektivität gesteigert und können Komplikationen reduziert werden - zum Nutzen der Patientinnen und Patienten."

Herzrhythmus-Störungen reichen von gelegentlich auftretenden Unregelmäßigkeiten bis hin zu lebensgefährlichen Formen, die ohne sofortige Behandlung den plötzlichen Herztod herbeiführen können. Häufigste Form ist das Vorhofflimmern: Ein Drittel aller Schlaganfälle sind darauf zurückzuführen. In Deutschland sind Schätzungen zufolge mehr als eine Million Menschen von Vorhofflimmern betroffen, mit steigender Tendenz. Im Jahr 2006 hat diese Krankheit eine Kostenbelastung von etwa 680 Millionen Euro verursacht.

Zuletzt hat sich die Verödung der Entstehungsorte für Herzrhythmus-Störungen als therapeutische Maßnahme etabliert. Ziel der Verödung ist eine elektrische Trennung von der regulären Erregungsausbreitung im Herzen. Es handelt sich um ein technisch sehr anspruchvolles und zeitintensives Verfahren, welches eine genaue Vorstellung der anatomischen Gegebenheiten seitens des Untersuchers voraussetzt. "Eine wesentliche Einschränkung dieses Verfahrens war jedoch in der Vergangenheit, dass die Ablation ohne direkte Darstellung der verschiedenen Strukturen des Herzens erfolgen musste", berichtet Prof. Fleck. "Die Fusionsbildgebung des "EP-Cockpit" ermöglicht jetzt neue Wege in der Therapie Herzrhythmusstörungen: Die Überlagerung ("Overlay") zum Beispiel eines aus der Computertomographie rekonstruierten linken Vorhofs mit dem Durchleuchtungsbild während des Eingriffes zeigt die Position aller Katheter im linken Vorhof in Bezug auf die anatomischen Strukturen in Echtzeit."

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Eckart Fleck
Deutsches Herzzentrum Berlin (DHZB)
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Tel.: 030 / 45932 - 400

Christiane Limberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgk.org

Weitere Berichte zu: DHZB Herzrhythmus-Störung Herzzentrum Vorhofflimmern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise