Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Per Mausklick zum Wunschgewicht - Ernährungspsychologische Forschungsstelle entwickelt Gewichtstraining

05.09.2000


Pressemitteilung Nr. 56 Datum: 05.09.2000
Hrsg.: Vorstand Bereich Humanmedizin Georg-August-Universität Göttingen


Per Mausklick zum Wunschgewicht - Abnehmen im Internet
Ernährungspsychologische Forschungsstelle der Uni Göttingen entwickelt interaktives Gewichtstraining


 Die Ernährungspsychologische Forschungsstelle der Universität Göttingen hat die Inhalte für ein interaktives Gewichtstraining namens "Slimnet" für Übergewichtige entwickelt. Ziel ist, durch wöchentliche virtuelle Gruppentreffen im Internet, Ernährungsberatung per e-mail und speziell abgestimmte Nahrungsmittel Gewicht zu verlieren und anschließend auch zu halten. Unter Leitung von Professor Dr. Volker Pudel hat ein Expertenteam das wissenschaftliche Programm erstellt. Die Beratung bei "Slimnet" ist kostenlos. Finanziert wird das Programm über speziell hergestellte Mahlzeiten, die im Online-Shop bestellt werden können. Das Programm wird von der Forschungsstelle wissenschaftlich betreut. Die Adresse lautet: www.slimnet.de

"Das Neue an "Slimnet" ist der Dialog im Internet in einer festen Gruppe mit geschultem Trainer," sagt Professor Volker Pudel. Abnehmen beginne auch im Kopf. Die richtigen Informationen seien wichtig. Wichtiger aber sei, Informationen und Maßnahmen zu besprechen. Dazu braucht man die Gruppe, die sich regelmäßig in so genannten Chatrooms trifft. Der Trainer geht auf individuelle Probleme ein und bietet Lösungen. Er ist jederzeit per e-mail zu erreichen. Der Wohnort der Teilnehmer ist ganz gleichgültig. Im deutschsprachigen Raum kann jeder mitmachen, der mehr als nur zwei bis drei Kilo abnehmen will und einen Internetanschluss besitzt. "Dadurch bleibt man auch etwas anonym," sagt Pudel. Man könne aber auch den persönlichen Kontakt zu den Gruppenmitgliedern suchen. Das sei ein wirklich neuer Weg, den erst das Internet möglich mache.

Bei dem Gewichtstraining sollen die Teilnehmer täglich fünf Mahlzeiten aus dem vorgegebenen Angebot essen. Dadurch erhalten sie eine ausgewogene Mischung an Nährstoffen und Vitaminen. Sie können wählen zwischen Vollkornbrot, Müslis, Suppen, Snacks, Drinks, Desserts und kompletten Menüs. Ein solcher Tag kostet etwa 16 bis 19 Mark. Andere Lebensmittel sind darüber hinaus nicht mehr notwendig. Um die Abnahme zu fördern, ist es wichtig, zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Außerdem werden bei dem Programm in verschiedenen Lernschritten, neue Ernährungsweisen, sportliche Betätigung und die Hintergründe vom Griff zu Schokolade, Gummibärchen oder Alkohol erörtert, um eine dauerhafte Nahrungsumstellung zu gewährleisten.

Bildmaterial ist direkt über das Internet erhältlich unter: http://medien.slimnet.de

Weitere Informationen:

Universität Göttingen - Bereich Humanmedizin
Ernährungspsychologische Forschungsstelle
Professor Dr. Volker Pudel
Von-Siebold-Str. 5
37075 Göttingen
Tel.: 0551/39 - 67 41

Rita Wilp |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics