Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sanfte Operationstechnik für kranke Herzen

11.10.2000



... mehr zu:
»IOF »Katheter »Operationstechnik »Stent
Wo immer es möglich ist, greifen die Mediziner heute zu sanften Operationsmethoden. Wird beispielsweise die Gallenblase mit einer Bauchspiegelung minimal-invasiv entfernt, kann der Patient nach drei Tagen
die Klinik wieder verlassen. Früher musste er mindestens zehn Tage im Krankenhaus bleiben. Auch in der Herzmedizin könnten bald sanfte Verfahren Einzug halten: Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF arbeiten zusammen mit dem Kardiologenteam um Prof. Hans-Reiner Figulla von der Universitätsklinik Jena an einer Operationstechnik, bei der die Aortenklappe minimal-invasiv über die Leistenschlagader eingesetzt wird. Zur Zeit erproben die Kardiologen an der Universitätsklinik Jena die neue Methode noch an einem Laboraufbau. Aber in wenigen Jahren könnte der Eingriff für alte und sehr schwache Herzpatienten, denen die lange und schwere Operation heute oft nicht mehr zugemutet werden kann, die Rettung sein.

Wie bisher verwenden die Mediziner eine gängige Bioprothese eine Schweineherzklappe. Diese wird mit hauchdünnem Nahtmaterial mit einer Gefäßstütze, dem Stent, vernäht. Um die etwa 28 Millimeter große Herzklappe in einem Katheter durch die Leistenschlagader durchführen zu können, muss diese mit dem Stent auf etwa acht Millimeter zusammen-gefaltet werden. Die komplizierte Struktur des Stents wurde im IOF zunächst am Rechner modelliert und in seiner Entfaltung simuliert. Im Ergebnis entstand ein ziehharmonikaähnliches Geflecht aus Spezialmetall, das sich, wenn es an der richtigen Stelle liegt, wie ein Regenschirm öffnet, die Schweineherzklappe aufspannt und sich in der Gefäßwand festkrallt. »Das Besondere an unserem Stent ist das Memory-Metall«, erklärt Dr. Volker Guyenot vom IOF. Memory-Metall lässt sich im gekühlten Zustand winzig klein zusammenfalten, ähnlich einem Textilgeflecht. Wird es wieder erwärmt, nimmt es binnen Sekunden seine richtige, vorher imprägnierte Form ein. »Die Ärzte führen zunächst einen Katheter in die Herzkammer und dehnen die defekte Herzklappe mit einem speziellen Ballon auf, um anschließend direkt die neue einsetzen zu können«, erklärt Dr. Markus Ferrari von der Universitätsklinik Jena die Operationstechnik. Durch eine Wechselschleuse werden Gefäßstütze und Implantat binnen weniger Minuten an Stelle der alten Klappe platziert.

Das Projekt war einer der Sieger im Innovationswettbewerb in der Medizintechnik INNOMEDT. Es wird deshalb in den nächsten drei Jahren zu 100 Prozent vom BMBF gefördert.

Ansprechpartner:
Dr. Volker Guyenot
Telefon: 0 36 41/8 07-2 01
Telefax: 0 36 41/8 07-6 04
E-Mail: guyenot@iof.fhg.de

Dr. Volker Guyenot |

Weitere Berichte zu: IOF Katheter Operationstechnik Stent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics